Deutsche Post steigt in Online-Werbung ein

Neben Waren will die Deutsche Post AG nun auch Werbung zielgenau zu ihren Kunden ausliefern und übernimmt den Online-Werbedienstleister Nugg.ad AG aus Berlin. "Nugg.ad passt ideal in das Portfolio der Deutschen Post", erklärt Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Brief der Deutschen Post. Mit der Übernahme wolle sich der Konzern im Rahmen seiner "Strategie 2015" als neuer Dienstleister im Online-Werbemarkt positionieren. Zum Kaufpreis machten beide Unternehmen keine Angaben.

Anzeige

"Wir sind zuversichtlich, mit Nugg.ad unsere Position im Online-Werbemarkt zu begründen und wollen damit dem europäischen Werbemarkt eine dauerhaft unabhängige Technologie-Plattform zur Verfügung stellen", so Gerdes. Die Post übernimmt die Anteile der bisherigen Finanzinvestoren BMP, Media Ventures und European Founders Fund der Samwer-Brüder.
Nugg.ad ist nach eigenen Angaben Europas größte Targeting-Plattform. Darunter wird die gezielte Adressierung von Online-Werbung verstanden, die mit der genauen Zielgruppenansprache die Werbewirksamkeit erhöhen soll. Nugg.ad arbeitet hauptsächlich für Verlage, die online mit grafischer Werbung ihr Geld verdienen.
Als Tochterunternehmen der Deutschen Post soll die Nugg.ad AG weiterhin unabhängig als "neutraler Dienstleister in der Wertschöpfungskette" für Vermarkter und Werbeagenturen arbeiten, wie Nugg-CEO Stephan Noller betont. Zudem hofft er, dass sich das "Predictive Behavioral Targeting" seines Unternehmens künftig als "Marktstandard" etabliert.
Dafür spricht, dass der bisher größte Mitbewerber Wunderloop im Frühjahr überraschend Insolvenz anmelden musste und im Anschluss vom US-Marktführer Audience Science geschluckt wurde. Dagegen kann Nugg.ad als unabhängigerer Dienstleister auftreten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige