Burda exportiert DLD-Conference nach China

Erst München, nun die ganze Welt: Burdas DLD Media führt ihre internationalen Satelliten-Events rund um die DLD Conference künftig unter der Marke DLD Global durch. Die Veranstaltungen dienen der Pflege, Erweiterung und Inspiration der DLD-Community. Die regelmäßigen Treffen finden an diversen Orten statt, bislang waren das u.a. Athen, London, Moskau, New York, Palo Alto, Paris und Tel Aviv. Die Events, bei denen sich First Mover der digitalen Welt vernetzen, scheinen inzwischen auch hochprofitabel zu sein.

Anzeige

Den Beginn von DLD Global macht am 12. September die DLD Global Reception in Beijing im Ullens Center for Contemporary Art (UCCA). Einen Tag vor dem WEF New Champions Meeting in Tianjin laden die DLD-Gründer Steffi Czerny und Marcel Reichart 150 ausgewählte Personen aus Digital Business, Medien, Politik, Design und Kunst zu einem Empfang. Marcel Reichart: "Mit DLD Global wollen wir unserer Community und unseren Partnern weitere Plattformen zur Vernetzung und zum Austausch bieten." Die Veranstaltung werde von namhaften, in China ansässigen DLD-Botschaftern unterstützt. Interessierte können sich auch über die DLD-Website bewerben.
Ein international besetztes Panel wird über die Rolle Chinas in der digitalen Welt diskutieren, darunter der Autor Saul Singer ("Start-up Nation"). Zum Abschluss spricht der israelische Minister für Industrie, Handel und Arbeit, Binyamin Fouad Ben-Eliezer. Partner der DLD Global Beijing sind die Event-Veranstalter Oscar 4B (Tel Aviv) und Messago Holding (Beijing) sowie der Consumer Tech-Händler Best Buy.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige