Anzeige

A40-Aktion: Rundfunkrat kritisiert WDR

Mitglieder des WDR-Rundfunkrates tadeln die zurückhaltende Programmplanung des WDR bei der Aktion Still-Leben auf der A40 im Ruhrgebiet. "Ich fand die Berichterstattung enttäuschend", sagte die Essener Rundfunkrätin Dagmar Gaßdorf.

Anzeige

Auch Rundfunkratsmitglied Ralf Witzel, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion, hat sich über die zurückhaltende Berichterstattung im WDR gewundert. Die Rundfunkanstalt hatte am Sonntag zwei Sendungen von je 30 Minuten Länge im Programm. "Eine Ausweitung des Programms wäre angesichts der Bedeutung des Großereignisses angebracht gewesen", sagte Witzel.

Am 18. Juli trafen sich mehr als drei Millionen Besucher der Metropole Ruhr zu einem Fest auf der Hauptverkehrsader der Region, der A40. Für die Kulturhauptstadt Europas Ruhr.2010 entstand nach eigenen Angaben auf einer Strecke von fast 60 Kilometern aus 20.000 Tischen die längste Tafel der Welt. Von 11 bis 17 Uhr war die gesamte Strecke an diesem Tag in beide Richtungen gesperrt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige