Apple-Chef Jobs: „Phänomenales Quartal“

Aller iPhone-Antennenprobleme zum Trotz: Zahlenmäßig läuft es bei Apple bestens. Im dritten Geschäftsquartal erreichte das Unternehmen einen Rekordumsatz von 15,7 Milliarden Dollar. Das bedeutet ein Plus von 61 Prozent und den höchsten Quartalsumsatz in der Apple-Geschichte. Auch iPad und iPhone verkaufen sich blendend. Das gab der Konzern am Dienstag in Cupertino bekannt. "Es war ein phänomenales Quartal, das unsere Erwartungen rundum übertroffen hat", freute sich Apple-CEO Steve Jobs.

Anzeige

Der Nettogewinn stieg im dritten Geschäftsquartal sogar um knapp 78 Prozent auf rund 3,3 Milliarden Dollar. Vor einem Jahr waren es noch 1,8 Milliarden Dollar. Dafür sind vor allem die guten Verkaufszahlen von iPhone und iPad verantwortlich.
Trotz der sich häufenden Beschwerden zu den Empfangsproblemen zur neuesten iPhone-Version, verkaufte der US-Konzern im vergangenen Quartal insgesamt 8,4 Millionen Smartphones und steigerte sich damit um 61 Prozent. Darunter fallen allerdings auch noch die älteren Modelle. Jobs verkündete: "Das iPhone 4 war die erfolgreichste Produkteinführung unserer Geschichte".
Vom iPad, dessen Verkauf erst zu Beginn des Quartals startete, konnte Apple 3,27 Millionen absetzen. Der kalifornische Marktforscher iSuppli prognostizierte ebenfalls am Dienstag, dass bis Ende des Jahres 12,9 Millionen iPads an die Händler ausgeliefert werden. Damit korrigierte das Unternehmen seine bisherige Prognose deutlich nach oben. Im April wurde noch mit rund 7 Millionen Stück gerechnet. "Das Einzige was den iPad-Verkauf beschränken könnte, ist die Produktion – aber nicht die Nachfrage", glaubt Rhoda Alexander von iSuppli. Für 2011 sagen die Marktforscher 36,5 Millionen ausgelieferte PC-Tablets voraus. 2012 sollen es sogar 50,4 Millionen sein.
Auch über das klassische Mac-Geschäft kann der Apfel-Konzern nicht klagen: Fast 3,5 Millionen Computer wurden an den Kunden gebracht – das entspricht einem Plus von 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Bereits für dieses Jahr kündigte Konzernchef Jobs noch "neue unglaubliche Produkte" an, ohne dazu jedoch genauere Angaben zu machen. Apples-Finanzchef Peter Oppenheimer hofft daher auch schon auf den nächsten Rekord. "Wenn wir auf das vierte Quartal 2010 blicken, erwarten wir einen Umsatz von 18 Milliarden Dollar", so Oppenheimer. Je Aktie rechnet er mit einem Gewinn von 3,44 Dollar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige