Anzeige

Springer steigert EBITDA um 61 Prozent

Die Axel Springer AG hat ihr Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im ersten Halbjahr um fast 100 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert. 261,2 Mio. Euro meldete das Unternehmen - ein Plus von 61% zu dem 2009er-EBITDA von 162,3 Mio. Euro. Der Umsatz stieg ebenfalls im ersten Halbjahr um 8,7% von 1,255 Mrd. Euro auf 1,364 Mrd. Euro. Laut Springer habe das "anhaltend dynamische Wachstum des Segments Digitale Medien" dazu beigetragen.

Anzeige

Gleichzeitig hebt die Axel Springer AG ihre Prognose für das Gesamt-Geschäftsjahr an. Das Ergebnis werde aller Voraussicht nach deutlich besser ausfallen als bisher erwartet. Der Vorstand halte sogar ein EBITDA "in der Größenordnung des Rekordwertes aus dem Geschäftsjahr 2008" für möglich. Damals lag das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen bei 486,2 Mio. Euro. Bisher hatte Springer nur einen Anstieg des Vorjahres-EBITDA (333,7 Mio. Euro) um ca. 10% in Aussicht gestellt.

Auch der Umsatz werde im Gesamtjahr deutlich ansteigen. Hier werde im zweiten Halbjahr auch das Osteuropa-Joint-Venture mit Ringier beitragen. Den kompletten Halbjahresfinanzbericht will Springer am 5. August veröffentlichen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige