Anzeige

RTL II trennt sich von VG Media

Der Letzte geht von Bord: Nachdem Vox, RTL n-tv und Super-RTL sich von VG Media getrennt haben, lässt auch RTL II seine Urheber- und Leistungsschutzrechte direkt von der Mediengruppe RTL Deutschland wahrnehmen.

Anzeige

Die neuen Zuständigkeiten wurden entsprechend der Mediengruppe verteilt: Innerhalb Deutschlands verantwortet General Counsel Ralph Sammeck, Stefan Sporn verantwortet als General Manager Distribution Rights & Copy Right Law die Urheber- und Leistungsschutzrechte im Ausland.
Nachtrag, 14. Juli, 22.00 Uhr: Bernd Delventhal, Leiter Kommunikation/PR der VG Media stellt hierzu fest: "Die Sender der RTL-Gruppe haben bereits im März diesen Jahres eine strategische Entscheidung getroffen, die Urheber- und Leistungsschutzrechte in Zukunft selbst wahrnehmen zu wollen. Es ist üblich, dass bei einer Verwertungsgesellschaft von Zeit zu Zeit neue Wahrnehmungsberechtigte hinzukommen und andere ausscheiden.
 
Die VG Media GmbH vertritt seit 2001 die Urheber- und Leistungsschutzrechte von zur Zeit über 100 privaten Fernseh- und Hörfunkunternehmen in Deutschland. Sie wird auch nach dem Ausscheiden von RTL, Vox, Super RTL, N-TV und RTL 2 weiterhin etwa 100 Wahrnehmungsberechtigte und damit fast alle privaten Sendeunternehmen Deutschlands vertreten. Am Status der VG Media als Verwertungsgesellschaft ändert sich also nichts.
 
Im Gegenteil. Künftig wird die VG Media auf eine breitere Gesellschafter-Basis gestellt. ProSiebenSat.1 beabsichtigt, die von RTL erworbenen Anteile ausnahmlos weiter zu veräußern und verhandelt zur Zeit final mit einer Reihe von Sendeunternehmen, die einen Gesellschaftsanteil an der VG Media GmbH erwerben wollen. Nach wie vor steht der Verkauf der RTL-Anteile an ProSiebenSat.1 jedoch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe."

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige