Sex.com ist käuflich

Es ist die angeblich wertvollste Internetadresse der Welt: Die Domain Sex.com steht ab sofort zum Verkauf. Der zuständige Domainhändler Sedo reibt sich schon die Hände und stellt potentiellen Käufern die Marktführerschaft im Rotlicht-Web in Aussicht: Die Adresse Sex.com sei ein "sehr mächtiges Marketingwerkzeug". Beim letzten Besitzerwechsel 2006 erzielte die Adresse den Rekordpreis von zwölf Millionen Dollar. Allerdings hatte der damalige Eigentümer mit sex.com wenig Glück.

Anzeige

Wer Sex.com in seinen Browser eingibt, bekommt eine lieblose Linksammlung mit offenbar unseriösen Angeboten. Dazu erscheint die wenig befriedigende Aussage: "Genau das, was Sie suchen". Es ist eine provisorische Weiterleitung, denn die Domain steht zum Verkauf. Dabei ließe sich mit Sex.com vermutlich viel Geld verdienen – schließlich gehört der entsprechende Begriff zu den häufigsten Suchanfragen überhaupt. Das macht Sex.com zur wohl wertvollsten Webadresse der Welt. Das zumindest behauptet die mit dem jetzigen Verkauf beauftragte Domainhandelsbörse Sedo, einem Akronym für "Search Engine for Domain Offers".
"Dass eine Internetadresse diesen Kalibers zum Verkauf steht, kommt sehr selten vor", sagt Sedo-Geschäftsführerin Liesbeth Mack-de Boer. "Kurze, prägnante und beschreibende Domains sind ein sehr mächtiges Marketingwerkzeug, daher bietet der Kauf von sex.com für den neuen Besitzer eine einmalige Gelegenheit, zum Marktführer zu avancieren."

Für den aktuellen Besitzer brachte die Domain allerdings kein Glück: Die US-Firma Escom LLC hatte 2006 die Rotlicht-Domain für angeblich zwölf Millionen Dollar gekauft und sich dabei offenbar gründlich übernommen: Im März 2010 sollte die Internetadresse zwangsversteigert werden: Mindestgebot eine Million Dollar. Aus Angst vor einem drohenden Wertverlust ließen die Gläubiger allerdings die Versteigerung stoppen und stellten einen Insolvenzantrag.
Wie viel die Seite nun einbringen wird, ist völlig offen. Allerdings gehörten beschreibende Domainnamen, die direkt auf bestimmte Begriffe verweisen, zu den wertvollsten überhaupt. Die Domain Vodka.com erzielte drei Millionen US-Dollar, Poker.org wurde für eine Million Dollar verkauft und Kredit.de ist mit 892.500 Euro die teuerste Domain Deutschlands.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige