Blogger-Echo zum Welt kompakt-Experiment

Der Mastermind selbst war mit dem Ergebnis nicht so ganz zufrieden: "Gelernt haben wir, dass eine Zeitung eben doch viel mehr ist als eine Versammlung von guten Texten. Es braucht eine Dramaturgie, eine journalistische Wertung, die für den Leser deutlich erkennbar ist", resümiert Welt kompakt-Macher Frank Schmiechen das Experiment, die Zeitung in Blogger-Hände zu legen. Auch die anwesenden Hobby-Autoren diskutieren das Projekt kontrovers. MEEDIA dokumentiert das Blogger-Echo.

Anzeige

Der Mastermind selbst war mit dem Ergebnis nicht so ganz zufrieden: "Gelernt haben wir, dass eine Zeitung eben doch viel mehr ist als eine Versammlung von guten Texten. Es braucht eine Dramaturgie, eine journalistische Wertung, die für den Leser deutlich erkennbar ist", resümiert Welt kompakt-Macher Frank Schmiechen das Experiment, die Zeitung in Blogger-Hände zu legen. Auch die anwesenden Hobby-Autoren diskutieren das Projekt kontrovers. MEEDIA dokumentiert das Blogger-Echo.
Michael Kausch, Czyslansky.net
„Letztlich hat man den Bloggern wohl nicht zugetraut unter Zeitdruck eine Zeitung druckfertig zu erstellen. Schade eigentlich. Man hätte sie ja wirklich mal auf Anschlag texten lassen können. So besteht die WELT KOMPAKT im Wesentlichen aus gedrucktem Internet: netter Online-Meinungs-Journalismus, aber keine kritische Reflektion des Tagesgeschehens. Dabei war gestern ja genug los: von der Umbenennung von Schloss Bellevue in Wullfsschanze bis zu seltsam guten Meldungen vom Arbeitsmarkt.“
 
Tim Cole, Czyslansky.net
„Es blieb also bei ein paar Dutzend Nachrichten, die von Bloggern vor Ort verfasst werden durften. Ansonsten saß die Mehrzahl der Angereisten die meiste Zeit herum und schrieb Beiträge für das Medium, mit dem sie besser vertraut sind als dem Zeitungspapier, nämlich ihren eigenen Blogs.“
 
Martina Pickhardt, Themenriff.de
"Darüber hinaus halte ich das Experiment grundsätzlich für sehr erfolgreich. Das Format wird wohl nicht jedem gefallen, aber so ist das halt mit fast allen Dingen im Leben. Grundsätzlich hätte ich mir etwas mehr Tagesaktualität gewünscht, also vor dem dpa-Ticker zu sitzen, hektische Interviews zu führen, etc.. Allerdings, das muss ich gleichzeitig sagen, halte ich in der Tat die gedruckte Tageszeitung für angezählt."
 
Daniela Doege, Butterflyfish.de 
„Es ist jetzt also kurz nach siebzehn Uhr, so weit ich weiß, ist der Redaktionsschluss gegen sieben. Danach ist die ganze Geschichte (hoffentlich) fertig, und wir Blogger widmen uns wieder einem Thema, das hier heute schon den ganzen Tag eine große Rolle spielt, dem Essen.“
 

Flickr-Stream von Daniela Doege
Matthias Bachor, meinungs-blog.de
"Im Moment macht das hier wirklich Spass, allerdings ist es zwischendurch auch arg langweilig, weil jeder sein eigenes Ding, bzw seine eigenen Texte macht. Glaube nicht das dies auf Dauer etwas für mich wäre.. Glaube aber, dass dies morgen eine spannende Ausgabe der WELT Kompakt werden wird und bin sehr auf die Reaktionen der anderen Medien gespannt.
Das ist ein mutiges Experiment mit dem sich die WELT doch arg weit aus dem Fenster lehnt, bringt aber natürlich auf der anderen Seite eine Menge Aufmerksamkeit, schliesslich schreiben nicht nur die klassischen Medien über die Aktion, sondern eben ja auch die teilnehmenden Blogger.“
 
Alex Kahl, daslebenistmeinponyhof.digital-dictators.de
 „Blogger können sich Zeit nehmen wie sie wollen. Blogger können sich Themen aussuchen wie sie wollen. Sie können so viel schreiben wie sie wollen. Und haben Spaß dabei. Der Nachrichten-Journalist muss seinen Job machen. Pünktlich abliefern und kann sich nich eben mal was aussuchen. Das is schon nen ganz anderer Schnack. Hut ab! Und ich habe gelernt, dass es körperlich weh tut, wenn Dein Text immer weiter und weiter beschnitten wird :)“
  
 
Welt kompakt-Chef Schmiechen über das Projekt
 
In einem abschließende Fazit wendet sich Schmiechen an die Welt kompakt-Leser: "Heute erscheint Welt kompakt wieder in bewährter Form. Die meisten von Ihnen werden erleichtert sein. Wir sind es auch."
Siehe auch:
Amypink.com

Auch andere Blogs beschäftigten sich mit dem Projekt:
 
Jürgen Vielmeier, Basic Thinking
"Dass die Redaktionscrew es in einer Kurzmeldung ganz unten auf Seite 7 (Vogel muss von Feuerwehr gerettet werden) auch noch geschafft hat, den sprichwörtlichen Sack Reis platzen zu lassen, setzt dem ganzen die Krone auf. Ein paar Leute, die in der Online-Welt durchaus anerkannt sind, haben eine vollkommen belanglose Zeitung produziert und damit gezeigt, dass das Bloggen im ursprünglichen Sinne tot ist."
 
Deef Pirmasens, Gefuehlskonserve.de
„Ich habe nicht alle Texte en details gelesen, aber ich glaube, die beteiligten Blogger haben den besten Job bei dieser Werbeaktion für die WELT KOMPAKT geleistet. Die Macher der Zeitung müssen sich dagegen fragen lassen, warum die Artikel nicht in der für gedruckte Zeitungen bewährten Form erschienen sind. Und warum das Layout so eigenwillig gehalten ist: Typo, die in Fotos läuft und Fotos, die ohne Abstand an Textkästen geklatscht wurden. Das kann kein Versehen sein – so wie es bei manchen Schülerzeitungen Absicht ist, mit den Normen eines ästhetischen Layouts zu brechen.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige