ARD verbietet Anti-Doping- Werbespot

Die ARD hat einen Werbespot abgelehnt, der zu fairem sportlichen Wettkampf, ohne Betrug und Doping, aufruft. Das berichtet Satundkabel.de. Der australische Sportartikelhersteller Skins wollte den Clip während der Tour de France schalten.

Anzeige

"We need the competition", lautet das Motto des Werbefilms. Darin werden Sportler gezeigt, die mit Betrug und Doping versuchen, an ihr Ziel zu kommen. Als Alternative schlägt Skins eine "legale" Art des Betrugs vor – die eigene Sportbekleidung.

Während das ZDF den Spot sendet, lehnt die ARD ihn aufgrund von Slogans wie "Spritz dich zum Sieg" oder "Pump dir EPO ins Herz" ab. "Diese Aussagen seien bedenklich, weil sie nicht den Gedanken von "Fairness im Wettbewerb und Verantwortung gegenüber der Gesellschaft" entsprächen", hieß es in einer Stellungnahme des für die ARD zuständigen WDR-Justiziars.
Der Sporthersteller Skins kann die Entscheidung der ARD nicht nachvollziehen: "Der Spot spielt zwar provokativ und ironisch mit dem Thema illegale Leistungssteigerung auch durch Doping, bezieht in seiner Aussage aber letztlich klar Stellung gegen Doping", heißt es in einer Stellungnahme.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige