Hulu führt Abo-Modell ein

Die amerikanische Video-Streaming-Plattform Hulu hat ihr seit längerem angekündigtes Bezahlmodell vorgestellt: Für 9.99 Dollar im Monat haben Abonnenten über viele Plattformen Zugriff auf aktuelle Filme und Serien. Die Inhalte von Hulu-Anteilseignern wie News Corp, NBC Universal und Disney werden auch auf allen Apple-Geräten und Konsolen verfügbar sein. Bislang sind aktuelle Folgen nur über PCs und in verknappter Dosierung zu haben, dafür aber kostenlos.

Anzeige

Obwohl die sehr beliebte Online-Plattform 2009 etwa 100 Millionen Dollar an Werbeeinnahmen verbuchte und im dritten Quartal nacheinander profitabel ist, lag eine Paid-Content-Variante immer in der Logik des Geschäftsmodells. Mit Unmut reagierten Serien-Fans in den USA aber auf die Ankündigung, dass auch die "Plus-Abonnenten mit Werbung rechnen müssen. Wie bei den meisten journalistischen Pay-Wall-Modellen, soll ein Teil der Inhalte weiterhin frei bleiben, der Anreiz fürs Bezahlen sind mehr Folgen und mehr Zugangswege. 
Mike Vorhaus von der Beratungsfirma Magid Advisors sagte der New York Times: "Ich denke, Hulu hat eine gute Entscheidung getroffen. Das Hybrid-Modell entspricht genau den derzeitigen Strukturen des Markts." 
Hulu ist legal nur mit einer IP-Adresse in den USA nutzbar; eine Expansion nach Europa ist trotz vieler Pläne noch nicht erfolgt. Laut ComScore hatte die Plattform im Mai 43 Millionen Unique visitors, die 1,2 Milliarden Streams ansahen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige