WM-Spiel verfehlt Quotenrekord nur knapp

Die 30-Mio.-Marke wurde zwar nicht erreicht, doch mit 29,19 Mio. Fans im Ersten erzielte der WM-Sieg gegen Ghana die höchste jemals bei einem WM- oder EM-Vorrundenspiel gemessene Zuschauerzahl. Der Marktanteil lag bei heftigen 79,7%. Der deutsche Alltime-Quotenrekord bleibt damit aber bestehen, er stammt vom WM-Halbfinale 2006 gegen Italien, als 29,66 Mio. vor den heimischen Fernsehern saßen. Andere Sender hatten in der Mittwochs-Prime-Time natürlich keine Chance.

Anzeige

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:
Die ersten elf Plätze der Quotencharts gingen allesamt an Das Erste. Hinter den 29,19 Mio. Deutschland-Fans platzierten sich die Halbzeit-"Tagesthemen" mit 25,36 Mio. Sehern, sowie verschiedene Moderationen, Highlights anderer Partien, die 20-Uhr-"Tagesschau" und das Nachmittags-Match zwischen Slowenien und England, das 5,99 Mio. Fans (47,8%) im Ersten sahen. Zuschauerstärkstes Nicht-ARD-Programm war "RTL aktuell" mit 3,36 Mio. Sehern. In der Prime Time erreichte hingegen keine einzige Sendung die 2-Mio.-Marke. So war ZDF-Film "Zwei Ärzte sind einer zu viel" mit nur 1,91 Mio. Zuschauern der schärfste WM-Fußball-Konkurrent.

RTL blieb mit "Helfer mit Herz" sogar bei der Marke von 1,16 Mio. Zuschauern hängen – 3,4%. "Die Ausreißer" fielen danach sogar auf Desaster-Zahlen von 0,73 Mio. und 2,0%. ProSieben erreichte mit "Step Up!" trotz Free-TV-Premiere auch nur 0,74 Mio. Seher und 2,1%, Sat.1 landete mit "Tornado – Der Zorn des Himmels" und 0,68 Mio. Zuschauern (1,9%) noch dahinter. Ähnlich die Situation bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga: "Stargate: Prometheus" holte sich bei RTL II mit 0,37 Mio. Zuschauern 1,1%, Vox kam um 21.05 Uhr mit "Criminal Intent" immerhin auf Werte von 0,98 Mio. und 2,6% und kabel eins mit "Event Horizon" auf erbärmliche 0,23 Mio. und 0,6%.

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:
Auch im jungen Publikum brauchen wir eigentlich nur die Zahlen des Ersten nennen. Gegen das deutsche WM-Spiel gegen Ghana hatte naturgemäß kein Sender eine Chance. 13,24 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen das Match im Ersten – ein Marktanteil von 83,8%, der damit noch vier Prozentpunkte über dem im Gesamtpublikum liegt. Auf den Plätzen dahinter folgen viele weitere ARD-Sendungen: die Halbzeit-"Tagesthemen" mit 11,41 Mio. jungen Zuschauern, sowie diverse Moderationen, Highlights anderer Spiele und das Nachmittags-Match zwischen England und Slowenien mit 2,30 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 46,5%.

Zuschauerstärkstes Nicht-ARD-Programm war hier RTLs Vorabend-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die ohne direkte Fußball-Konkurrenz nur auf Werte von 1,45 Mio. und 16,1% kam. In der Prime Time blieb RTL mit "Helfer mit Herz" und "Die Ausreißer" bei Werten von 0,49 Mio. und 3,4%, bzw. 0,31 Mio. und 1,9% hängen. ProSIeben erreichte mit "Step Up" unterdessen auch nur 0,58 Mio. junge Seher und 3,8%, Sat.1 mit "Tornado – Der Zorn des Himmels" 0,30 Mio. und 2,0% und das ZDF mit "Zwei Ärzte sind einer zu viel" 0,18 Mio. und 1,2%. Vox blieb mit "Criminal Intent" um 21.05 Uhr bei 2,6% hängen, RTL II mit "Stargate: Prometheus" bei 1,8% und kabel eins mit "Event Horizon" bei 0,8%.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige