Anzeige

12 Mio. sehen das Griechen-Aus im ZDF

Das WM-Fieber geht weiter: Einen Tag vor einem womöglich neuen Einschaltquotenrekord beim Deutschland-Spiel gegen Ghana haben immerhin 12,10 Mio. Fans das 2:0 der Argentinier gegen Griechenland im ZDF gesehen - ein Marktanteil von 39,1%. Einen noch höheren Marktanteil gab es am Nachmittag beim Match zwischen Frankreich und Südafrika: 6,21 Mio. reichten dort für 46,6%. Andere Sender hatten wie immer keine Chance, am besten lief es noch für die ARD- und RTL-Serien.

Anzeige

Der Dienstag im Gesamtpublikum:
Den Tagessieg holte sich das Argentinien-Griechenland-Spiel je nach Sichtweise aber nicht. Denn: Rechnet man die kurzen Schalten zum parallel stattfindenden Match zwischen Nigeria und Südkorea, die insgesamt nur 5 Minuten und 11 Sekunden lang waren als eigene Sendung, so gewann sie mit 12,47 Mio. Sehern. Berechnet man diese Kurz-Programme aber nicht mit ein, lag das Griechenland-Aus mit 12,10 Mio. vorn. Lässt man die Sendungen mit 5 Minuten und weniger Länge außen vor, holte sich das ZDF dennoch die ersten fünf Plätze der Tages-Charts. Das Halbzeit-"heute-journal" sahen 10,91 Mio., die Prime-Time-Moderationen und Highlights kamen auf 9,10 Mio. bzw. 6,89 Mio. Zuschauer, das Spiel zwischen Frankreich und Südafrika wie erwähnt auf 6,21 Mio.

Die zuschauerstärksten Nicht-Fußball-Programme kamen am Dienstag allesamt vom Ersten: Die 20-Uhr-"Tagesschau" erreichte mit 5,30 Mio. Sehern 20,4%, "Mord mit Aussicht" und "In aller Freundschaft" sammelten danach mit 4,52 Mio. und 4,71 Mio. Serienfans sehr ordentliche 15,3% und 14,6% ein. Mit etwas Abstand folgen ein paar RTL-Formate: "RTL aktuell" schalteten 3,41 Mio. ein, "GZSZ" 3,15 Mio. und "CSI: Miami" 3,03 Mio. bzw. 3,00 Mio.

Andere Sender landeten weit dahinter. So erreichte ProSiebens "Two and a Half Men" maximal 1,67 Mio. Seher, Sat.1-Film "Auch Engel wollen nur das Eine" lief bei 1,64 Mio. Leuten, "Goodbye Deutschland!" kam bei Vox auf 1,43 Mio., "Zuhause im Glück" bei RTL II auf 1,25 Mio. und kabel-eins-Flop "Schluss mit Hotel Mama!" ließen ganze 0,63 Mio. (2,1%) in ihre Wohnzimmer.

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Auf den ersten Plätzen sah es am Dienstag im jungen Publikum wie derzeit üblich genau so aus wie im Gesamtpublikum. Dern argentinischen Sieg sahen ab 20.30 Uhr durchschnittlich 5,37 Mio. 14- bis 49-Jährige (40,4%), dahinter folgen das Halbzeit-"heute-journal", Moderationen und Highlights, sowie das Match zwischen Frankreich und Südafrika, das 2,45 Mio. (44,9%) junge Zuschauer um 16 Uhr einschalteten. Die stärksten Prime-Time-Konkurrenten waren hier allerdings nicht die ARD-Serien, sondern "CSI: Miami" von RTL. Konkurrent ist aber ein zu starkes Wort, denn mit 1,71 Mio. und 1,70 Mio. Werberelevanten blieb die Krimiserie natürlich meilenweit hinter dem Fußball. Die Marktanteile lagen bei 14,1% und 12,3%.

ProSieben kam mit den "Simpsons" unterdessen um 20.15 Uhr auf 10,3% und 9,6%, das "Two and a Half Men"-Paket erreichte ab 21.10 Uhr 10,6%, 10,9%, 12.0% und nach dem Fußball um 22.40 Uhr sogar 16,9%. Sat.1 konnte von solchen Zahlen hingegen nur träumen: Für "Auch Engel wollen nur das Eine" entschieden sich um 20.15 Uhr nur 0,88 Mio. 14- bis 49-Jährige – 6,8%. Die ARD-Serien, die sich insgesamt so gut hielten, kamen im jungen Publikum mit 0,64 Mio. ("Mord mit Aussicht") bzw. 0,84 Mio. ("In aller Freundschaft") nur auf mittelmäßige Werte von 5,3% und 6,1%. In der zweiten Privat-TV-Liga erzielte RTL II mit "Big Brother" und Werten von 1,02 Mio. und 11,9% einen neuen Staffelrekord, in der Prime Time gab es für "Zuhause im Glück" aber nur 5,1%. Vox erzielte mit "Goodbye Deutschland!" 6,2% und kabel eins versagte mit "Schluss mit Hotel Mama" und Zahlen von 0,42 Mio. und 3,3%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige