Die 50 populärsten Websites der Welt

Der weltweite Siegeszug von Facebook kennt keine Grenzen. Im Mai sammelte das soziale Netzwerk laut Googles Research-Tool Ad Planner weltweit 540 Mio. Unique Visitors ein. Damit hat Facebook längst alle anderen Web-Giganten außer Google hinter sich gelassen. So kam Yahoo.com im Mai auf 490 Mio. Besucher, Live.com auf 370 Mio. und die Wikipedia auf 340 Mio. Auch Twitter ist inzwischen in der weltweiten Top 20 angekommen. MEEDIA präsentiert die Top 50 der populärsten Sites der Welt.

Anzeige

Eins muss vor dem Blick auf unser Ranking vorweggeschickt werden. Seit jeher verschweigt der Ad Planner leider die Nutzerzahlen einiger Google-Websites. Während Zahlen zu Blogspot.com beispielsweise vorliegen, spuckt das Research-Tool keine Daten zu Google.com oder Youtube.com aus. Aus Rankings anderer Datenanbieter lässt sich aber mit Sicherheit sagen, dass Google.com noch vor Facebook läge, würden Ad-Planner-Zahlen vorliegen.

Dies vorausgesetzt ist Facebook inzwischen also die populärste Nicht-Google-Website der Welt, mit einer unglaublichen Besucherzahl von 540 Mio. Unique Visitors pro Monat. Damit haben sich die Zahlen des sozialen Netzwerkes innerhalb der vergangenen zwei Jahre in etwa vervierfacht und Yahoo.com wurde überholt. Auf den weiteren Plätzen folgen neben der Wikipedia u.a. gleich drei Microsoft-Sites: Live.com, MSN.com und Microsoft.com. Interessant sind zudem die beiden Blog-Anbieter Blogspot.com und WordPress.com, deren Zahlen zwar nicht mehr wachsen, aber auch nicht schrumpfen. 230 Mio. bzw. 120 Mio. Blogleser sammelten die beiden Anbieter im Mai ein. Kurzkommunikationsdienst Twitter verfügte im Mai über 97 Mio. Unique Visitors.

Auf Platz 9 folgt die erste nicht-englischsprachige Website des Rankings, die chinesische Suchmaschine Baidu.com. Weitere chinesische Anbieter folgen auf den Rängen dahinter, u.a. die Portale qq.com, sina.com.cn und taobao.com. Mit yahoo.co.jp belegt die erste japanische Website Platz 18 – noch vor internationalen Giganten wie myspace.com, ebay.com und apple.com.

Die erste journalistische Website in englischer Sprache folgt erst auf Rang 34: BBC.co.uk schlägt dabei interessanterweise die amerikanische Konkurrenz: Mit 50 Mio. Unique Visitors fanden deutlich mehr Besucher den Weg auf die britische Website als auf die des US-Konkurrenten CNN.com, der mit 34 Mio. Unique Visitors den Sprung in die Top 50 verpasst hat. Die Top-Website mit .de-Domain hieß im Mai ebay.de – mit 23 Mio. Unique Visitors liegt sie in etwa auf Platz 80.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige