Anzeige

N24-Betriebsrat ist „schockiert“

Jetzt äußert sich auch der Betriebsrat zum N24-Verkauf: In einer ersten Stellungnahme zeigen sich die Arbeitnehmer-Vertreter und der Redaktionsausschuss "schockiert, dass die ProSiebenSat.1 Media AG, als größte deutsche Privatsendergruppe, künftig nur noch die Hälfte des ursprünglichen Budgets in Nachrichten investiert."

Anzeige

Vor allem der angekündigte Stellenabbau wird vom Betriebsrat kritisiert. "In Verhandlungen mit der Geschäftsführung wird der N24-Betriebsrat darauf drängen, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden", heißt es in der Erklärung. "Die journalistische Qualität der Nachrichtenberichterstattung bei N24 und den Sendern SAT.1, ProSieben und Kabel1 muss erhalten bleiben."

Der Text endet mit einem Appell an die neuen Eigentümer, "die Mitarbeiter schnell und umfassend über die Perspektive von N24 unter den neuen Bedingungen zu informieren."

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige