BDZV begrüßt Neumann-Entschluss

Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat die klaren Bekenntnisse von Kulturstaatsminister Bernd Neumann und Wolfgang Börnsen, kultur- und medienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, am reduzierten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent für gedruckte Zeitungen festzuhalten, gelobt.

Anzeige

In einer Zeit, in der die Bürger auf mehr Orientierung durch glaubwürdige und verlässliche Medien angewiesen sind, sei dies ein wichtiges Zeichen, so der BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff: "Die Bundesregierung hat damit die besondere Funktion der Zeitungen in unserem Staat untermauert."
Neumann hatte zuvor öffentlich erklärt, dass Zeitungen ein unverzichtbarer Bestandteil des gesellschaftlichen Grundbedarfs seien und deshalb der siebenprozentige Mehrwertsteuersatz erhalten bleibe. Nun werde geprüft, ob der Steuersatz von 19 Prozent auf Umsätze mit Online-Medien gesenkt werden könne. Ähnlich äußerte sich am späten Dienstagabend auch Wolfgang Börnsen, der auf den Verdienst der Zeitungen für das demokratische Gemeinwesen hinwies.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige