Anzeige

10 Millionen sehen WM-Nullnummer bei RTL

Die Fußball-WM ist mit glänzenden Zuschauerzahlen gestartet. Das Abendspiel zwischen Frankreich und Uruguay sahen trotz langweiligem 0:0 bei RTL 10,34 Mio. Fans, darunter 5,11 Mio. 14- bis 49-Jährige. Schon das Eröffnungsspiel zwischen Südafrika und Mexiko sammelte zuvor im Ersten um 16 Uhr 8,68 Mio. Zuschauer ein, darunter 3,57 Mio. aus der jungen Zielgruppe. Wohlgemerkt: Fans aus Public Viewings und aus Kneipen sind hier nicht mitgerechnet. Andere Sender hatten gegen den Fußball naturgemäß keine Chance.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Im jungen Publikum gewannen die beiden WM-Spiele haushoch. Die Marktanteile waren noch besser als im Gesamtpublikum. So reichten die 5,11 Mio. 14- bis 49-Jährigen beim RTL-Match für grandiose 45,4%, die 3,57 Mio. und 16 Uhr beim ARD-Spiel sogar für unglaubliche 57,7%. Auf den weiteren Plätzen folgen in den Tages-Charts die Highlights und Moderationen von RTL und ARD, sowie auf Platz 6 als stärkstes Nicht-Fußball-Programm der ProSieben-Film "Drei Engel für Charlie". Immerhin 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich um 20.15 Uhr gegen Fußball und für den Film – ein Marktanteil von 9,7%.

Sat.1 war nach dem Ende des Fußballs am stärksten. Der Comedyabend holte mit "Die dreisten Drei" und "Sechserpack" ab 22.45 Uhr gute 11,3% bis 13,1% Zwischen 20.15 Uhr und 22.45 Uhr gab es hingegen nur 6,5% bis 8,6%. Auch das ZDF landete wegen des Fußballs deutlich unter seinen Normalwerten: "Ein Fall für zwei" kam um 20.15 Uhr mit 0,49 Mio. jungen Zuschauern nur auf 4,9%, die "SOKO Leipzig" danach mit den zwei Folgen auf 4,7% und 4,0%.

In der zweiten Privat-TV-Liga holte sich Vox die höchste Zuschauerzahl des Tages – ebenfalls erst nach dem Ende des WM-Fußballs. "Law & Order: Special Victims Unit" sahen um 22.50 Uhr 0,99 Mio. 14- bis 49-Jährige – 11,7%. ZUvor kamen "CSI: NY", "The Closer" und eine weitere "Law & Order: SVU"-Episode immerhin auf den Umständen entsprechend solide 6,3% bis 7,3%. RTL II erreichte um 20.15 Uhr mit "In guten wie in schweren Tagen" 5,6% und kabel eins mit "Ghost Whisperer" und "Cold Case" 3,9% bis 5,3%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Insgesamt hatten es Nicht-Fußball-Programme interessanterweise etwas einfacher. Zwar gewannen auch hier die beiden Fußballspiele haushoch, mit den erwähnten Zuschauerzahlen von 10,34 Mio. und 8,68 Mio. und Marktanteilen von 36,6% bzw. 55,5%, doch die Konkurrenz blieb teilweise über ihren Normalwerten. So schaffte ZDF-Krimi "Ein Fall für zwei" um 20.15 Uhr mit 4,07 Mio. Zuschauern sehr ordentliche 15,2%. Und auch die "Tatort"-Wiederholung erreichte im Ersten mit 3,38 Mio. 14,9% – wenn es auch zu weiten Teilen nicht mehr direkt gegen das WM-Match bei RTL antreten musste.

Abseits der großen drei Sender erreichte Sat.1-Nachmittags-Trash "Richterin Barbara Salesch" die höchste Zuschauerzahl – mit 2,09 Mio. Sehern kam sie um 15 Uhr auf 17,9%. In der Prime Time erreichten "Die dreisten Drei" um 22.45 Uhr  1,56 Mio. Seher, bei ProSieben kamen "Drei Engel für Charlie" auf 1,38 Mio. Damit blieb der Film hinter Vox-Serie "Law & Order: Special Victims Unit", für die sich um 22.50 Uhr 1,58 Mio. Leute entschieden. RTL IIs "In guten wie in schweren Tagen" sahen 0,78 Mio., kabel-eins-Serie "Cold Case" 0,85 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige