Schwächstes „Topmodel“-Finale aller Zeiten

Die Quoten-Tendenz der Staffel hat sich bis ins Finale fortgesetzt. Mit 2,58 Mio. 14- bis 49-Jährigen sahen so wenige zu, wie in keinem der vier bisherigen Staffel-Finals - da waren es bisher immer deutlich mehr als 3 Mio. Die Konkurrenz besiegt haben die "Topmodels" mit 23,4% natürlich dennoch, sehr zufrieden sein kann aber auch Sat.1 mit der Bikerkomödie "Born to be wild" und den erreichten 16,3%. Mies lief es in der Prime Time hingegen für RTL - und dort insbesondere bei "CSI" - mit nur 12,7%.

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
1,87 Mio. junge Zuschauer entschieden sich für "Born to be wild" und gegen die "Topmodels", für Sat.1 ein schöner Erfolg. "Kerner" konnte diese starken Zahlen aber wie immer nicht bestätigen. Das Magazin fiel um 22.15 Uhr auf 10,5%, blieb damit aber immerhin mal wieder über der 10%-Marke, was durchaus als kleiner Erfolg verbucht werden kann. Bei ProSieben profitierte Boulevardmagazin "red!" ein weiteres Mal von den "Topmodels": Im Anschluss an das Finale der Casting-Soap gab es immerhin noch 15,5%. Überhaupt nicht zufrieden wird RTL mit den Zahlen vom Hauptabend sein. Nachdem "Alarm für Cobra 11" schon mit unbefriedigenden 16,7% in die Prime Time gestartet war, fiel "CSI" auf miserable 12,7% und auch "Bones" erreichte nur 15,8%.

Die öffentlich-rechtlichen Sender blieben im jungen Publikum diesmal sehr blass. Einzig die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten konnte mit 0,88 Mio. und 10,2% überzeugen. Im Anschluss fiel die Premiere des Krimis "Hakan Nesser’s Inspektor Barbarotti – Mensch ohne Hund" aber auf sehr unschöne 4,8% und auch "Panorama" und die "Tagesthemen" blieben mit 3,1% und 4,6% weit unter den ARD-Normalwerten. Im ZDF gab es für die kurzfristig ins Programm genommene Rosamunde-Pilcher-Romanze nur 4,1%, für das "heute-journal" immerhin solide 6,7%.

In der zweiten Privat-TV-Liga gewann Vox das Rennen ganz klar für sich: Der oft wiederholte Thriller "Speed" lockte diesmal 1,10 Mio. junge Zuschauer vor die Fernseher – 9,6%. Und im Anschluss kletterte "Passagier 57" mit 0,99 Mio. sogar noch auf 12,4%. RTL II und kabel eins konnten da nicht mithalten. RTL II blieb mit "Flashpoint" und dem "Frauentausch" bei mittelmäßigen 6,2% und 6,0% hängen, kabel eins mit "Numb3rs" und "The Unit" sogar bei miesen 3,6% bis 5,0%.

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt setzte sich ein Informations-Trio vor die stärkste 20.15-Uhr-Sendung. So gewann das "heute-journal" mit 4,10 Mio. Sehern den Tag, gefolgt von der 20-Uhr-"Tagesschau", die im Ersten 3,88 Mio. Leute einschalteten, und "RTL aktuell" mit 3,62 Mio. Zuschauern. Platz 4 ging an das "Germany’s next Topmodel"-Finale, das 3,7 Mio. bei ProSieben einschalteten – auch das ist der mit Abstand schwächste Wert aller bisherigen Staffeln – bisher waren beid en Finals immer mehr als 4 Mio. Leute dabei. Immerhin schlugen die "Topmodels" aber die gesamte 20.15-Uhr-Konkurrenz.

Schärfster direkter "Topmodel"-Verfolger war "Rosamunde Pilcher: Karussell des Lebens" mit 3,49 Mio. Sehern, knapp vor "Hakan Nesser’s Inspektor Barbarotti – Mensch ohne Hund" (3,45 Mio.) und "Alarm für Cobra 11" (3,14 Mio.). Sat.1 kam mit "Born to be wild" auf 2,64 Mio. Zuschauer, Vox mit "Speed" auf 1,71 Mio., RTL II mit "Flashpoint" auf 0,91 Mio. und kabel eins mit "Numb3rs" auf 0,78 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige