Anzeige

Twitter integriert eigenen URL-Verkürzer

Im Laufe des Sommers will Twitter alle Links in Tweets mit einem eigenen Short-Dienst automatisch kürzen. Vorgesehen ist dafür künftig die hauseigene Kurz-Domain t.co. Wie das Unternehmen in einem Blogeintrag verkündete, soll es damit einfacher werden, verkürzte Links direkt über die Tweet box zu verschicken.

Anzeige

Der Einsatz externer Services zum Verkürzen von Internetadressen ist dann nicht mehr notwendig. Bisher tummelten sich auf diesem Geschäftsfeld Startups wie bit.ly oder is.gd, die ihre Dienste rund um Twitter aufgebaut haben.
Als weiteren Grund nennt Twitter Sicherheitsaspekte: Mit Hilfe von t.co sollen Anwender künftig genau sehen, welche Ziel-Adresse sich hinter einer Kurz-URL verbirgt. Von den obskuren Kurz-URLs profitierten zuletzt immer mehr Spammer und Phisher.
Dank des hauseigenen URL-Verkürzers kann Twitter die Inhalte der Links erkennen und User so vor "schädlichen Inhalten" warnen. Darüber hinaus sollen so neue Werbeformen und anderen Dienste möglich werden.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige