Grandioses Staffelfinale für „Danni Lowinski“

Großartiger Erfolg für Sat.1-Serie "Danni Lowinski": Sie hat am Montag mit fabelhaften Quoten den Sieg in der jungen Zielgruppe geholt. 2,15 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu, ein Marktanteil von 17,6%. Damit gewann die Serie klar gegen die Konkurrenz von RTL und ProSieben. Auch "Der letzte Bulle" war wieder erfolgreich: 1,61 Mio. reichen für starke 14,8%. RTL blieb mit "Ausgerechnet Afrika" hingegen bei miesen 14,5% hängen und bei ProSieben schwächelt "Fringe" mit 11,0%.

Anzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:
"Danni Lowinski" war am gesamten Montag auch das einzige Programm, das die 2-Mio.-Marke überspringen konnte. Knapp daran gescheitert ist RTL-Vorabend-Soap, die mit 1,99 Mio. Werberelevanten aber starke 22,8% einfuhr. Solche Zahlen hätte der Sender sicher auch gern in der Prime Time geholt, doch da blieben "Ausgerechnet Afrika" (14,5%) und "Extra – Das RTL-Magazin" (16,0%) klar unter dem Soll. Überraschend schwach lief "Fringe". Nachdem die Serie am vergangenen Montag wegen einer Lena-Programmänderung später zu sehen war, lief sie diesmal wieder auf dem Stammplatz – und dennoch blieb sie mit 1,21 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei 11,0% hängen. "FlashForward" fiel danach noch auf 9,5% und auch "Supernatural" blieb mit 10,6% unter den Sender-Normalwerten.

In der zweiten Privat-TV-Liga kann vor allem Vox jubeln. "CSI: NY" kam mit 1,36 Mio. auf 12,5%, "Criminal Intent" holte sich mit 1,53 Mio. danach den identischen Markanteil von 12,5% und "Burn Notice" erzielte um 22.10 Uhr immerhin noch 10,3%. Bei RTL II und kabel eins gab es ebenfalls zwei identische Marktanteile in der Prime Time. RTL II erreichte je 9,3% mit "Extrem schön!" und "Big Brother – Die Entscheidung". Zugesehen haben 1,01 Mio. bzw. 0,98 Mio. Werberelevante. kabel eins blieb mit den Filmen "Ultraviolet" und hingegen bei schwachen 5,4% hängen.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gab es unterdessen überraschend starke Zahlen für den "ARD-Brennpunkt". 0,87 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – 8,6%. Offenbar gab es im jungen Publikum also ein hohes Interesse an den Sparplänen der Bundesregierung. Zuvor erreichte die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 1,05 Mio. 11,3%, nach dem "Brennpunkt" fiel "Erlebnis Erde" mit 6,2% ins Mittelmaß zurück. Auch das ZDF kann zufrieden sein: "Mein Mörder kommt zurück" erreichte bei den jungen Zuschauern mit 1,00 Mio. gute 8,7%, das "heute-journal" danach mit 1,15 Mio. sogar 9,5%.

Der Montag im Gesamtpublikum:
Insgesamt setzten sich am Montag die Informationssendungen durch. So siegte die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 5,12 Mio. Neugierigen (20,1%) vor dem "ARD: Brennpunkt: Deutschland spart" (4,41 Mio.) und dem "heute-journal" (4,36 Mio.). Das Interesse an den Sparplänen der Bundesregierung war also groß. Stärkstes Nicht-Infoprogramm war der ZDF-Film "Mein Mörder kommt zurück", der mit 4,25 Mio. Platz 4 belegt. Er schob sich damit knapp vor die RTL-Abenteuerromanze "Ausgerechnet Afrika", die mit 3,95 Mio. Sehern und 13,7% vergleichsweise besser lief als im jungen Programm. Das Erste blieb mit "Erlebnis Erde" dahinter: 3,64 Mio. reichten für 12,6%.

Abseits der großen drei Sender setzte sich "Danni Lowinski" durch: 3,28 Mio. Zuschauer reichten für gute 11,4%, aber nicht für einen Top-Ten-Platz. "Der letzte Bulle" kam davor mit 2,88 Mio. auf 10,2%. Bei Vox war "Criminal Intent" mit 2,60 Mio. Sehern und 9,0% der Montags-Hit, ProSieben konnte da mit "Fringe" und 1,68 Mio. Zuschauern nicht mithalten. RTL IIs "Extrem schön!" kam auf 1,44 Mio., kabel-eins-Film "Ultraviolet" nur auf 0,86 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige