„DSDS“ ohne Nina Eichinger

Die Nächste, bitte: Nach Shona Fraser, Sylvia Kollek und Anja Lukaseder nun auch Nina Eichinger. In der nächsten "Deutschland sucht den Superstar"-Staffel wird die Tochter von Film-Produzent Bernd Eichinger nicht mehr auf der Jury-Bank sitzen. RTL verlängert ihren Vertrag nicht. Das berichtet zumindest Bild.de. Begründung laut Boulevard-Portal: Die Moderatorin sei zu lieb, zu süß und zu langweilig.

Anzeige

Tatsächlich regte sich Bohlen in der vergangen Staffel immer wieder darüber auf, dass Eichinger Angst davor hätte den Kandidaten zu sagen, dass sie schlecht gesungen hätten. Stattdessen suchte die Moderatorin in jedem Auftritt noch etwas, was sie loben könne.
Wer Nachfolgerin von Nina Eichinger wird, steht offenbar noch nicht fest. Möglicherweise denkt RTL nun darüber nach seine TV-Neuendeckung Sylvie van der Vaart  unterbringen. Immerhin arbeitete die Holländerin in ihrem Heimatland bereits als MTV-Moderatorin. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige