„Neue visuelle Formen des Erzählens“

Zum Verkaufsstart des iPads in Deutschland am morgigen Freitag bietet der Spiegel eine vollkommen neue, eigens für dieses Endgerät entwickelte Applikation des Nachrichtenmagazins an. Die im Hause erstellte Version präsentiert den vollständigen Inhalt des Heftes in einer neuartigen Optik, erweitert durch verschiedene multimediale Inhalte. Chefredakteur Mathias Müller von Blumencron verspricht: „Der Spiegel auf dem iPad bietet neue visuelle Formen des Erzählens."

Anzeige

Blumencron weiter: "Im Mittelpunkt stehen nach wie vor die Geschichten des gedruckten Spiegel in gewohnt erstklassiger Qualität. Sie sind ergänzt durch Elemente aus der TV- und Web-Welt wie etwa Video-Dokumentationen, Themenseiten und Foren. So entsteht ein neuartiges digitales Produkt, das einen ganz eigenen Reiz für den Leser entfaltet.“ Speziell für das iPad aufbereitet sind dabei allerdings nur einige der Spiegel-Stories, bei der aktuellen Ausgabe insgesamt 15. Die iPad-App ist bereits am Donnerstag bei iTunes erhältlich.
Die aktuelle Ausgabe kann mit der Spiegel-Applikation jeweils bereits am Samstagabend ab 22 Uhr über WLAN oder 3G in weniger als einer Minute auf das iPad geladen werden und ist dann unabhängig von einer Internetverbindung jederzeit verfügbar. Der Download einer Spiegel-Ausgabe kostet 3,99 Euro, das Probe-Abonnement für elf Ausgaben 29 Euro. Das reguläre Abonnement wird wie beim Printtitel 3,65 Euro pro Ausgabe kosten. Abonnenten, die den Spiegel als E-Paper beziehen und dieses bislang über PC, Mac, iPhone oder iPod Touch nutzen, können es auch mit dem Spiegel-E-Reader auf dem iPad lesen. Für zusätzlich 13 Euro im Halbjahr erhalten Abonnenten des gedruckten Spiegel einen Zugriff auf das E-Paper.

Bei der Vermarktung der ersten Spiegel-Ausgabe auf dem iPad arbeitete hauseigene Vermarkter Quality Channel, der integrierte Vermarkter der Spiegel-Gruppe, mit Omnicom Media Group Germany zusammen. Der Kommunikationsdienstleister belegte die Werbeplätze mit Kunden aus seinem Portfolio. Mit Intel, Vodafone, Sky, Peugeot und Siemens werden namhafte Unternehmen zum Start der neuen Applikation vertreten sein.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige