Kleiner Rückschritt für „Die perfekte Minute“

Sat.1-Show "Die perfekte Minute" musste am Freitag erstmals einen kleinen Misserfolg erdulden. Zwar blieb die Show mit 12,2% noch recht klar über den Sat.1-Normalwerten, doch im Vergleich zu den Vorwochen ging es um ca. 1,5 Prozentpunkte nach unten. Überdurchschnittlich gut lief es unterdessen u.a. für kabel eins und RTL II, der Tagessieg ging aber an "Let's Dance". Viele 14- bis 49-Jährige hatten aber offenbar gar keine Lust auf Fernsehen, nur sieben Programme kamen über die Mio.-Marke.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Schuld an der schwachen Zuschauerausbeute der Sender war sicher das frühlingshafte Wetter, das viele Leute in die Biergärten und Straßencafés lockte. So reichten "Let’s Dance" auch 1,82 Mio. Werberelevante für den Tagessieg, "Die perfekte Minute" erreichte mit nur 1,17 Mio. jungen Zuschauern immerhin noch Platz 4. Großer Dominator war aber RTL. Sieben der ersten acht Plätze gingen an die Kölner, hinter "Let’s Dance" folgen "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und "Wer wird Millionär?" auf den Rängen 2 und 3, "Alles was zählt", "RTL aktuell", "Dieter Nuhr Live!" und "Betrugsfälle" auf den Plätzen 5 bis 8. Bei Sat.1 ging es direkt nach der "perfekten Minute" hingegen wieder einmal radikal nach unten: "Die Oliver Pocher Show" war mit miserablen 7,9% erneut ein Flop.

Keine Chance hatte zunächst auch ProSieben im Abendprogramm: Die Free-TV-Premiere des Sportdramas "Sie waren Helden" blieb mit nur 0,96 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei schwachen 9,8% hängen. Immerhin: Ab 22.40 Uhr ging es mit dem Film "Hooligans" noch auf ordentliche 12,9% hinauf. Zu den Gewinnern des Abends gehörten allerdings vor allem die Sender aus der zweiten Privat-TV-Liga. So erreichten Vox, RTL II und kabel eins allesamt starke Prime-Time-Zahlen. Bei Vox sahen um 23 Uhr 0,98 Mio. 14- bis 49-Jährige "Law & Order: Special Victims Unit" – 12,0%. Zuvor erzielten "CSI: NY", "The Closer" und eine weitere "SVU"-Episode immerhin schon 8,3% bis 9,2%. RTL II kam mit "Jack Hunter und die Suche nach dem Grab des Pharao" auf Werte von 0,88 Mio. und 9,1%, "Pathfinder – Fährte des Krieges" bestätigte die starke Leistung im Anschluss mit 9,0%. Und bei kabel eins tat sich vor allem "Cold Case" hervor, das um 21.15 Uhr mit 0,95 Mio. auf ebenfalls sehr starke 9,1% sprang. "Ghost Whisperer" hatte zuvor schon 8,4% eingefahren, eine weitere "Cold Case"-Episode kam noch auf 6,8%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gab es hingegen vornehmlich mittelmäßige Leistungen. So blieben die ZDF-Serien "Ein Fall für zwei" und "SOKO Leipzig" jeweils bei soliden 6,7% hängen, das "heute-journal" im Anschluss bei 6,6%. Interessanterweise holte sich das "Politbarometer" mit 7,6% den stärksten ZDF-Marktanteil des Abends. Im Ersten blieb der neue Film aus der Reihe "Die Landärztin" bei unbefriedigenden 5,3% hängen, der neue "Wallander"-Krimi erreichte wenigstens 6,6%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Insgesamt setzte sich ebenfalls RTL durch, allerdings nicht der Dominanz des jungen Publikums. Die Reihenfolge an der Spitze ist zudem eine andere: "Wer wird Millionär?" gewann mit 5,08 Mio. Zuschauern vor "Let’s Dance" (4,11 Mio.). Auf den weiteren Plätzen gibt es nur minimale Abstände: "Ein Fall für zwei" sahen 4,10 Mio., "Die Landärztin" im Ersten 4,04 Mio. Herausragende Zahlen gab es wie im jungen Publikum also auch hier nicht.

Abseits der drei großen Sender setzte sich "Die perfekte Minute" an die Spitze: 2,14 Mio. sahen bei Sat.1 zu. Für ProSiebens "Sie waren Helden" entschieden sich unterdessen nur 1,24 Mio. Leute, Vox-Serie "Law & Order: Special Victims Unit" kam auf sehr gute 1,82 Mio., RTL IIs "Jack Hunter und die Suche nach dem Grab des Pharao" auf 1,44 Mio. und kabel-eins-Serie "Cold Case" auf 1,36 Mio. ProSieben blieb also hinter allen drei Sendern der zweiten Privat-TV-Liga hängen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige