Anzeige

Nexus One in Deutschland, Wave für jeden

G-Day am Mittwoch: Auf der jährlichen Entwicklerkonferenz "I/O" hat der wertvollste Internetkonzern der Welt ein regelrechtes Produktfeuerwerk vorgeführt: Das vor knapp einem Jahr vorgestellte Echtzeit-Kommunikationstool "Wave" ist ab sofort für jeden verfügbar. Ebenso wurde der "Chrome Webstore“ vorgestellt, ein Marktplatz für Web-Applikationen. Für deutsche Google-Fans hat das Warten auf das 'Nexus One' zudem ein Ende - das Smartphone wird ab Montag von Vodafone vertrieben.

Anzeige

Showdown im Moscone Center in San Francisco: Ganz im Zeichen "der Anerkennung und Würdigung des Internet und seiner Weiterentwicklung zur Software-Entwicklungsplattform erster Wahl" sollte die diesjährige Entwicklerkonferenz "I/O" stehen, hatte Internet-Riese Google im Vorfeld verlauten lassen.

Der Ankündigung folgten mit der Eröffnung des Chrome Web Stores Taten: Der offene Marktplatz für Webanwendungen soll Nutzern die besten Applikationen aus dem Internet bieten, da es im Gegensatz zum mobilen Internet im Web zunehmend schwieriger werde, die wirklich relevanten Applikationen zu finden, erklärte Google Vize-Entwicklunschef Vic Gundotra. Der Chrome Web Store erreicht zum Start bereits 70 Millionen aktive User.

Die werden dann auch auf eine im vergangenen Jahr mit viel Buhei angekündigte Google-Applikation losgelassen: Wave, das Echt-Kommunikationstool für die Web 2.0-Ära, das die statische E-Mail ablösen soll, ist nun nicht mehr nur auf Einladung, sondern für jedermann zu haben. Mit Wave können Nutzer einfach in Gruppen und mit kreativeren Gestaltungsmöglichkeiten kommunizieren.

Nexus One-Verkauf startet in Deutschland am Pfingstmontag online

Für deutsche Smartphone-Fans hat das Warten auf ein Google-Hardware-Produkt zudem ein Ende. Die Details zum überfälligen Marktstart des Nexus One wurden ebenfalls bekanntgegeben – im deutschen Vodafone-Blog. Über den britischen Mobilfunk-Betreiber wird das bereits Anfang Januar vorgestellte Google-Smartphone nämlich in Deutschland endlich vertrieben – und zwar ab Pfingstmontag im Onlineshop.

Mit 490 Euro ohne Vertrag ist das Nexus One allerdings alles andere als ein Schnäppchen. Per Laufzeitvertrag ist das offizielle Google-Handy subventioniert ab 29 Euro zu erstehen, allerdings bei einem monatlichen Basispreis von happigen 115 Euro im teuersten Tarif. 

Auch in einer anderen Hardware-Kategorie könnte sich bald etwas tun – wenn auch nicht direkt durch Google selbst. Das mobile Betriebssystem Android soll bereits auf einem Tablet-Protypen des Chip-Herstellers Nvidia laufen, wie das Technologie-Blog "Engadet" mit Test-Video vermeldet. Der Zweikampf im Smartphone-Markt zwischen Apple und Google könnte damit im Tablet-Segment schon bald seine Fortsetzung finden.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige