Hausdurchsuchung bei RTL und ProSiebenSat.1

Das Bundeskartellamt hat am Mittwoch zeitgleich Büros der beiden TV-Konzerne RTL und ProSiebenSat.1 durchsuchen lassen. Laut Focus Online bestehe der Verdacht auf Absprachen bei den Themen Verschlüsselung und Kopierschutz.

Anzeige

Eine Sprecherin des Bundeskartellamts bestätigte Focus Online die Maßnahmen, die demnach auf richterlichen Beschluss durchgeführt wurden. Die beiden TV-Konzerne betreiben seit einiger Zeit HDTV-Versionen ihrer Kanäle, die derzeit ausschließlich über das Astra-Satelliten-TV-Angebot HD+ ausgestrahlt werden. Für den Empfang müssen eine Prepaid-Smartcard für 50 Euro und ein spezieller Receiver erworben werden. Über diesen Receiver sind die Sender in der Lage, u.a. das Aufnehmen bestimmter Programme oder das Überspulen von Werbung zu unterbinden. Genau diese Möglichkeiten, bzw. Absprachen zwischen den beiden TV-Konzernen darüber, stehen nun offenbar im Mittelpunkt der Ermittlungen des Bundeskartellamtes.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige