Anzeige

10 Millionen sehen das DFB-Pokal-Finale

10,09 Mio. Fans haben den Samstagabend mit dem DFB-Pokal-Finale im ZDF verbracht. Damit sahen deutlich mehr Leute zu als vor einem Jahr, als Werder Bremen gegen Bayer Leverkusen gewann. Klarer Fall, dass kein anderer Sender eine Chance gegen das Match hatte, stärkster Konkurrent war "Der See der Träume" der ARD mit nur 4,04 Mio. Sehern. Auch im jungen Publikum gewann der Fußball klar: Mit 3,83 Mio. 14- bis 49-Jährigen hatte er mehr als 2 Mio. Zuschauer Vorsprung auf die Konkurrenz.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Das DFB-Pokal-Finale war am Samstagabend nicht der einzige ZDF-Hit im jungen Publikum. Auch die Sendungen davor, danach und dazwischen holten sich Top-Quoten. So folgen hinter dem Match (3,83 Mio. 14- bis 49-Jährige ( 32,8%) in den Tages-Charts das Halbzeit-"heute-journal" mit 3,19 Mio. jungen Sehern und 26,7%, die Sportextra-Moderationen (2,37 Mio. / 22,0%) und sogar noch "das aktuelle sportstudio" mit 1,65 Mio. und 16,5%. Die Sendung lag damit gleichauf mit dem erfolgreichsten Nicht-ZDF-Programm, RTLs "Willkommen bei Mario Barth", das 1,65 Mio. auf 16,9% hievten. Zuvor lief es für RTL miserabel: "Die 25 aufregendsten Lovestories" blieben um 20.15 Uhr mit 1,41 Mio. bei 11,7% hängen – viel zu wenig. Kleiner Trost für die Kölner: Das Formel-1-Qualifying kam um 14 Uhr mit 1,50 Mio. auf 29,2%.

"Die 25 aufregendsten Lovestories" mussten sich um 20.15 Uhr auch Sat.1 geschlagen geben. Dort kam der Dauerbrenner "Sister Act 2" nämlich mit 1,53 Mio. Werberelevanten auf angesichts der Konkurrenz sehr ordentliche 12,7%. Auch "Einsame Entscheidung" blieb um 22.05 Uhr mit 11,2% noch knapp über den Sat.1-Normalwerten. Nicht gelungen ist das ProSieben-Film "Bad Company", der um 20.15 Uhr bei 11,3% hängen blieb. Dafür sprang "Wasabi – Ein Bulle in Japan" um 22.25 Uhr aber auf 14,3%. "Der See der Träume" der ARD hatte im jungen Publikum keine Chance: 0,53 Mio. reichen gerade mal für 4,4%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich "Die große Samstags-Dokumentation" von Vox an die Spitze: Mit 0,74 Mio. 14- bis 49-Jährigen erreichte sie aber auch nur unbefriedigende 6,8%. Besser lief es am Vorabend für "Hundkatzemaus" mit 0,72 Mio. und 10,5%. RTL II erreichte in der Prime Time mit "Arlington Road" sogar nur Werte von 0,48 Mio. und 4,0%, mit "Jean-Claude van Damme: Inferno" nur 0,41 Mio. und 4,3%. kabel eins legte immerhin nach dem Fußball klar zu: Für "Star Trek VI" gab es um 20.15 Uhr nur 3,8%, für "Star Trek VII" um 22.20 Uhr dann aber 6,9%.

Der Samstag im Gesamtpublikum:
Insgesamt belegen das Fußballspiel (10,09 Mio.), das Halbzeit-"heute-journal" (8,65 Mio.), die "Sportextra"-Moderationen (6,54 Mio.) und die 19-Uhr-"heute"-Nachrichten (4,32 Mio.) die ersten Plätze des Samstags-Rankings. Ein Vierfach-Triumph für das ZDF also. "das aktuelle sportstudio" folgt mit 3,93 Mio. Sehern zudem noch auf Platz 6 hinter dem erfolgreichsten Konkurrenten "Der See der Träume", den 4,04 Mio. Leute im Ersten einschalteten. Zuschauerstärkster Kontrahent der Privatsender war "RTL aktuell – Weekend" mit 3,85 Mio. Sehern. In der Prime Time versagten "Die 25 aufregendsten Lovestories" mit 2,50 Mio. Sehern und 8,3% hingegen klar.

Abseits der großen drei Sender setzte sich auch hier "Sister Act" auf Platz 1 des Rankings: Mit 2,71 Mio. Zuschauern schob sich der Film auch vor die RTL-Prime-Time-Konkurrenz. ProSieben kam zu späterer Stunde mit "Wasabi – Ein Bulle in Japan" auf 1,89 Mio. Seher, Vox mit "Hundkatzemaus" am Vorabend auf 1,41 Mio., RTL II mit "Big Brother" auf 0,99 Mio. und kabel eins mit "Star Trek VII" auf 0,82 Mio.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige