Trigema-Chef hält Twitter-Nutzer für Idioten

Wolfgang Grupp, der Chef des schwäbischen Bekleidungs-Herstellers Trigema, hat über das Internet im Allgemeinen und Twitter-Nutzer im Besondern geschimpft. In einem Kurz-Interview mit dem Business-Blog Innovativ.in sagte er, die Welt wäre besser, wenn es das Internet nicht gäbe. Menschen, die Twitter nutzen, erklärte er pauschal zu Idioten. Das Web sorge mit Online-Shops dafür, dass Innenstädte ausbluten und an der Pleite von KarstadtQuelle ist das Internet nach Ansicht Grupps auch noch Schuld.

Anzeige

Grupp wörtlich: "Twitter ist für mich einfach nur dumm und die Menschen, die das nutzen, sind für mich Idioten. Haben die Menschen eigentlich nichts Besseres zu tun, als über belanglosen Kram zu schreiben? Wen interessiert das?" Eine eigene E-Mail-Adresse hat Grupp nach eigenen Angaben auch nicht. Wichtige Mails lasse er sich von seiner Sekretärin vorlegen.

Früher habe man Bücher gelesen und sich gebildet, so Grupp. Heute würden die Menschen stundenlang vor PC hängen und "verblöden". Die Welt wäre nach Grupps Auffassung eine bessere ohne das Internet. Online-Shops würden dafür sorgen, dass kleine Einzelhändler pleite gehen und die Innenstädte "ausbluten". Auch an der Pleite von KarstadtQuelle ist nach Grupps Meinung "das Internet" schuld.

Wolfgang Grupp ist stolz darauf, dass er als Bekleidungs-Hersteller nur in Deutschland produziert. Seine Firma Trigema stellt vor allem T-Shirts her. Überregional bekannt wurde er durch Werbespots vor der "Tagesschau", in denen er selbst auftrat und sich von einem sprechenden Affen anmoderieren ließ.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige