Anzeige

Focus: Schwache Zahlen mit Köhler-Interview

Nur zwei Wochen nach den exzellenten Verkaufszahlen mit dem Titelthema "Die Burn-out-Gesellschaft" ist der Focus auf einen Minusrekord in der Nach-Relaunch-Phase gerutscht. Ausgerechnet das Interview mit Bundespräsident Horst Köhler, das in zahlreichen anderen Medien zitiert und erwähnt wurde, hat im Einzelverkauf nur 100.089 Abnehmer gefunden - und damit nicht einmal die Hälfte der "Burn-out-Gesellschaft"-Käufer. Ein Indiz dafür, dass der Focus auch nach dem Relaunch seine Probleme mit harten Titelthemen hat.

Anzeige

Immerhin hat sich die Köhler-Ausgabe aber gerade noch so über die 100.000er-Marke gezittert – eine Marke, die in den Wochen vor dem Relaunch oftmals zur unüberwindlichen Hürde geworden war. So verkauften sich nur drei der zehn Focus-Ausgaben vor dem Relaunch im Januar mehr als 100.000 mal. Insofern ist der Wert von 100.089 also immer noch ein vergleichsweise ordentlicher. Er zeigt aber auch, dass der Focus noch einen langen Weg vor sich hat, wenn er die Leute verstärkt mit politischen Titelthemen locken will. Schließlich dürften auch die 202.825 des Burn-out-Titels eine Verlockung sein, wieder stärker die Gesundheit auf den Titel zu holen.

Und was haben Spiegel und stern in der Cover-Check-Woche 12/2010 erreicht? Der Spiegel verkaufte sich mit dem Titelthema "Moderne Zeiten – Ausleihen, befristen, kündigen – Die neue Arbeitswelt" 329.459 mal an Kiosk & Co. Damit wurde der Vorwochenwert zwar verbessert, doch der Quartals-Wert von 347.614 unterschritten. Der stern – Titel: "Ich war elf Jahre alt, als es geschah – Detlef Korczak und andere Missbrauchs-Opfer erzählen ihre Geschichte" wechselte 282.692 mal im Einzelverkauf den Besitzer. Auch das ist eine Zahl, die unter dem Quartalsdurchschnitt des Magazins (295.137) liegt.

Zur Erinnerung: Die Spiegel-stern-Focus-Verkaufszahlen der vergangenen Monate können Sie jederzeit mit unserem Cover-Check-Tool recherchieren.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige