WAZ adelt sich mit „Ruhrbaron“ Schraven

David Schraven (39) übernimmt zum 1. Juni 2010 das Ressort „Recherche“ am Content Desk der WAZ-Mediengruppe. Er folgt damit auf Dietmar Seher, der künftig als politischer Reporter direkt im Auftrag der Chefredaktion arbeitet. Für die WAZ ist dies ein doppelter Gewinn: Schraven hat einen ausgezeichneten Ruf und war andererseits als Blogger der Ruhrbarone dabei, dem Zeitungsangebot im Web kräftig einzuheizen.

Anzeige

David Schraven war zuletzt nach Stationen bei der „taz“ und der „Süddeutschen Zeitung" als freier Journalist für die „Welt"-Gruppe im Wirtschaftsressort und im Ressort NRW tätig. Nebenbei betrieb er das Ruhrpott-Blog „Ruhrbarone" mit. Für seine Recherchen zum PFT-Giftskandal an der Ruhr erhielt er 2008 einen Wächterpreis der Tagespresse.
Ulrich Reitz, Chefredakteur der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ) und von DerWesten.de begrüßte den Neuzugang. „Wir wünschen uns von David Schraven ebenso viele spannende Geschichten, wie er sie bisher geliefert hat.“
Für die Ruhrbarone wird der Journalist jedoch "zunächst" nicht mehr schreiben. Wie Schraven dem Pottblog in einem ersten Interview verrät. "Aber auf jeden Fall werden die Ruhrbarone weiter wachsen. Ich bin da ja nur Teil eines Teams". 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige