Facebook startet neuen Sicherheitsbereich

Safer Surfing: Nach all der schlechten Publicity um den Datenschutz hat Facebook nun als ersten Schritt seinen Sicherheitsbereich überarbeitet: Auf viermal so vielen Seiten wie bisher informiert das soziale Netzwerk Eltern, Pädagogen, Jugendliche und Strafverfolgungsbehörden über die neuen Sicherheitswerkzeuge und die wichtigsten Fragen zum Thema. Die Initiative geht auf die Zusammenarbeit mit einem hausinternen internationalen Beratungsausschuss zurück, den Facebook bereits im Dezember gründete.

Anzeige

Dieser besteht aus fünf führenden Internet Sicherheitsorganisationen aus Nordamerika und Europa, die Facebook in Fragen der Online Sicherheit beraten. Dazu gehören Common Sense Media, ConnectSafely, WiredSafety, Childnet International und The Family Online Safety Institute (FOSI).
In dem neuen Info-Rubrik sollen die wichtigsten Fragen zum eigenen Schutz beantwortet werden: Wie reagiert man auf anstößige Inhalte? Wie kann ich Internet-Mobbing verhindern oder darauf aufmerksam machen? Kann ich mich auf Facebook mit meinem Teenager Sohn befreunden? Und was soll ich tun, wenn sich jemand als meine Person ausgibt?
Für jede Zielgruppe gibt es einen extra Bereich, in dem die Informationen geordnet sind. Zudem hat  Facebook die "Safer Social Networking Principles" der Europäischen Union in das Ressort miteinfließen lassen. Die sieben Grundsätze umfassen Informationspflichten, Altersdifferenzierung beim Inhaltezugriff, die Ermächtigung von Jugendlichen und ihren Eltern zum Selbstschutz sowie voreingestellte Datenschutzeinstellungen für Kinder und Jugendliche.
"Es gibt nicht die eine gültige Antwort auf die Frage, wie man das Internet oder Facebook sicherer macht", sagt Elliot Schrage, Vice-President of Global Communications and Public Policy bei Facebook. "Wir wollen, dass unser Ansatz zur Verbesserung der Sicherheit so einfach und effektiv ist wie unser Ansatz zur Verbesserung der Facebook-User Experience. Unser Sicherheits-Beratungsausschuss war für uns eine wichtige Informationsquelle bei der Entwicklung dieser neuen Generation von Sicherheits-Hilfsmitteln und gibt uns neue Ideen für weitere Projekte."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige