Kuppek präsentiert renovierte PC Welt

Ein Hauch von ComputerBild: Seit Januar ist Harald Kuppek, der ehemalige Chef von Springers Technik-Titel, der neue PC Welt-Boss. Rund drei Monate nach seinem Amtsantritt bringt Kuppek nun sein erstes komplett überarbeitetes Heft an den Kiosk. Wichtigste Änderungen: Eine klarere Heftstruktur und eine größere Themenvielfalt. Zudem legt die Redaktion – laut Editorial – "jetzt verstärkt Wert auf eine verständliche Ausdrucksweise". Bedeutet: Browser heißen jetzt "Internet-Zugriffsprogramme".

Anzeige

Insgesamt wirkt das Magazin nun tatsächlich aufgeräumter und ordentlicher, allerdings – bedingt durch die überarbeitete Sprache – auch manchmal arg technokratisch. Für Kuppekt selbst scheint die wichtigste Änderung ein frisch eingeführtes "Zwei-Ebenen-System" zu sein: "Dieses Zeitschriften-Novum gliedert jede der insgesamt fünf Rubriken, "News", "Tests", "Ratgeber", "DVD/CD im Heft" und "Service" in zwei Informationsebenen", heißt es im Editorial. Die erste Ebene ist der klassische Fließtext, der die entsprechende Geschichte beinhaltet. "Die zweite Ebene ist hellgelb unterlegt und beginnt immer mit der Überschrift "Möchten Sie mehr wissen?". Dort erklären wir Fachausdrücke, beschreiben, wie wir testen, oder bieten Hintergrund-Infos und technische Details auf gehobenem Niveau."

Die zweite wichtige Änderung betrifft das Layout der Testergebnisse: Sie sollen nun "ausführlicher" und "leichter nachvollziehbar" sein. "Wir gehen sogar so weit, die Testergebnisse von Konkurrenzmedien und Verbraucherurteile direkt in unseren Tabellen zu nennen, damit sich der Leser ein umfassendes Bild von einem Produkt machen kann", argumentiert Kuppek.

Das Ziel der Renovierung ist klar. Kuppek will den Technik-Klassiker entstauben und weiter im Mainstream positionieren. Wie bereits bei der ComputerBild schielt er auf einen Leser-Mix aus routinierten Computer-Nutzern und Einsteigern bzw. unerfahrenen Gelegenheits-Surfern. "Die PC Welt positioniert sich jetzt als das Informations- und Ratgeber-Medium zu PC- und Unterhaltungstechnologie für Lesergruppen, die je nach Anwendungsbereich über ein Wissensniveau vom Einsteiger mit Grundkenntnissen bis hin zum professionellen Anwender im beruflichen Umfeld verfügen", sagt Canio Martino, Mitglied der IDG-Geschäftsleitung.

Das Management verbindet mit der Verpflichtung von Kuppek und dem nun erfolgten Relaunch große Hoffnungen. Denn seit einiger Zeit ist die Auflage der PC Welt kräftig ins trudeln geraten. Im Gesamtverkauf kommt das Magazin auf 359.271 Exemplare. Innerhalb von einem Jahr verlor das Blatt elf Prozent. In den vergangen fünf Jahren liegt das Minus sogar bei 23 Prozent.  

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige