Bundesliga live im Flieger über den USA

Das Internet beschert uns manch wundersame Dinge. Ein besonderes Aha-Erlebnis ist es, wenn man während eines Fluges quer über die USA in 10.000 Metern Höhe live deutsches Fernsehen sieht. MEEDIA-Herausgeber Dirk Manthey hat es ausprobiert, es funktioniert problemlos. Zum Beispiel Fußball Bundesliga wireless, in technisch bester Qualität auf der anderen Seite der Welt. Möglich macht das die neuen Internet-Verbindungen auf den US-Fliegern und eine sogenannte Slingbox in Deutschland.

Anzeige

Das Internet beschert uns manch wundersame Dinge. Ein besonderes Aha-Erlebnis ist es, wenn man während eines Fluges quer über die USA in 10.000 Metern Höhe live deutsches Fernsehen sieht. MEEDIA-Herausgeber Dirk Manthey hat es ausprobiert, es funktioniert problemlos. Zum Beispiel Fußball Bundesliga wireless, in technisch bester Qualität auf der anderen Seite der Welt. Möglich macht das die neuen Internet-Verbindungen auf den US-Fliegern und eine sogenannte Slingbox in Deutschland. 

„Aus! Bayern 2, Manchester United 1“. Der Sprecher von SAT 1 überschlägt sich fast vor Freude. Eben hat Olic in der zweiten Minute der Nachspielzeit das entscheidende Tor erzielt.
Ich schaue aus dem Fenster meines Hotels auf den Central Park. In New York regnet es mal wieder in Strömen. Wie so häufig in diesem Winter, wenn es an der East Coast nicht gerade schneit. Das war schon ein tolles Spiel in München, das ich eben live auf meinem Notebook gesehen hab.
Möglich macht das eine kleine Box, die ich in Hamburg stehen habe. Sie heißt „Slingbox“ und bereit das heimische TV-Signal für das Internet auf. Ich hab mir davon gleich zwei solcher Boxen besorgt, eine für ARD, ZDF & Co und eine für Sky.  

Während man die Slingbox in Deutschland kaum kennen dürfte, ist sie in den USA ein Hit. Sie verteilt das Fernsehen innerhalb eines Hauses auf die heimischen Computer. Und ermöglicht Geschäftsreisende, via Notebook überall in den USA den heimischen Fernseh-Sender anzuwählen. So kann man unterwegs z.B. das Baskeball-Game vom Hometeam sehen, auch wenn es in anderen Städten der USA überhaupt nicht übertragen wird.
Dank der Sling-Box ist deutsches Fernsehen für uns in Kalifornien nichts Besonderes mehr. Wir sehen es fast täglich. Und längst nicht mehr nur auf dem Notebook, sondern über ein Zusatzgerät auch auf unseren Fernsehern. Allerdings schauen wir es wegen der Zeitverschiebung fast nie live, sondern wir zeichnen die Sendungen zunächst auf unseren Videorecorder in Hamburg auf. Auch das kann die Slingbox, diese kleine Wundergerät.

Am Sonntag bin ich von Los Angeles nach New York geflogen. Auf dem Flug bot American Airlines für 12,95 Dollar eine Internet-Verbindung an. Das konnte ich mir nicht entgehen lassen, der Flug ist ja immerhin 5 Stunden lang. Der Bestellvorgang dauerte keine Minute, der Web-Empfang war erstaunlich gut, die Verbindung während des ganzen Flugs stabil.

Die ersten 2 Stunden hab ich zunächst gegen meine eMails angekämpft. Dann fiel mir ein, ich könnte ja mal versuchen, meine Slingbox in Hamburg anzusteuern. Wow! Das funktionierte auch im Flugzeug. So hab ich in 10.000 Meter Höhe über den Rocky Mountains live bei Sky das Spiel vom HSV in Gladbach gesehen.  
Mal davon abgesehen, daß das Gekicke grausam war – es war ein himmliches Erlebnis.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige