Anzeige

Vox-Serie „Lie to me“ startet sensationell gut

Riesiger Erfolg für Vox: Die Premiere der neuen Serie "Lie to me" lief exzellent. 2,40 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die erste Folge und bescherten ihr den Tagessieg vor allen Programmen von RTL, ProSieben & Co. Im Gesamtpublikum gab es für die Serie mit 4,14 Mio. Sehern immerhin Platz 7. Verblüffend schwach lief es erneut für "Raus aus den Schulden": Peter Zwegat verlor mit 1,99 Mio. deutlich gegen "Lie to me" und blieb mit 14,8% meilenweit unter den RTL-Normalwerten.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:
"Lie to me" profitierte bei dem fabelhaften Sieg nur bedingt vom Vorprogramm "Criminal Intent". Die Krimiserie startete zwar mit neuen Folgen, doch mit 1,49 Mio. Werberelevanten und 11,0% erreichte sie längst nicht so sensationelle Werte wie "Lie to me" mit 2,40 Mio. und 17,7%. Für Vox war der Mittwochabend ein einziger Erfolg: Auch "Crossing Jordan" und zuvor "Das perfekte Dinner" sprangen klar über die 10%-Marke. RTL kommt an seinem ehemaligen Erfolgs-Mittwoch derzeit hingegen in arge Probleme. "Teenager außer Kontrolle" landete diesmal nur noch bei indiskutablen 11,5%, der erfolgsverwöhnte Peter Zwegat mit "Raus aus den Schulden" auch nur bei 14,8%. Erst "stern TV" sprang ab 22.15 Uhr mit 19,2% auf übliche Höhen.

Recht zufrieden kann hingegen Sat.1 sein: Denn: Das Champions-League-Aus von Real Madrid gegen Olympique Lyon sahen bei Sat.1 in der zweiten Halbzeit nur 1,66 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein für ein Spiel ohne deutsche Beteiligung toller Marktanteil von 14,1%. Im ersten Durchgang waren es zuvor 1,46 Mio. (10,4%). Noch deutlich davor kämpfte sich ProSieben-Serie "Desperate Housewives", die mit 2,25 Mio. 14- bis 49-Jährigen (16,7%) Platz 3 in den Tages-Charts belegt und sich nur "Lie to me" und RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" geschlagen geben musste. Die "Vampire Diaries" landeten mit 1,66 Mio. und 12,5% immerhin auch über dem ProSieben-12-Monats-Durchschnitt, "Hawthorne" bleibt mit 8,1% hingegen ein Flop.

Die Vox-Konkurrenten RTL II und kabel eins erzielten unterdessen recht unterschiedliche Ergebnisse. Bei RTL II ging es für "Stargate: Universe" und "Bionic Woman" zwar einen Tick nach unten, doch mit Zielgruppen-Marktanteilen von 8,8% und 8,7% bleiben die beiden Serien ein Hit. "Big Brother" erzielte um 19 Uhr sogar 9,6%. Nur im unteren Mittelmaß landete kabel eins mit seinem Prime-Time-Film "Der erste Ritter": 0,70 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten nur für 5,6%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen überzeugten beide großen Sender mit guten Zahlen: Im Ersten erreihte die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 1,30 Mio. jungen Zuschauern 11,4%, das Drama "Keine Angst" kam im Anschluss mit 1,35 Mio. auf hervorragende 9,9%. Auf ähnlichem Niveau landete das ZDF: "Aktenzeichen XY… ungelöst" sahen 1,40 Mio. 14- bis 49-Jährige, ein Marktanteil von 10,3%. Um 21.45 Uhr ging es für beide Sender aber nach unten: "Hart aber fair" fiel auf 5,0%, das "heute-journal" auf 5,4%.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:
Insgesamt hieß der Tagessieger "Aktenzeichen XY… ungelöst". Mit 5,43 Mio. Zuschauern schlug er die Konkurrenz der ARD knapp. Dort sahen 5,15 Mio. die 20-Uhr-"Tagesschau" und 4,91 Mio. den anschließenden Film "Keine Angst". Zwei weitere Nachrichtensendungen, "heute" und "RTL aktuell", komplettieren mit 4,59 Mio. und 4,53 Mio. Neugierigen die Tages-Top-5. Vox-Serie "Lie to me" folgt mit hervorragenden Werten von 4,14 Mio. und 13,1% auf dem siebten Platz und schlug damit auch im Gesamtpublikum die RTL-Prime-Time-Programme.

"Raus aus den Schulden" wollten nämlich nur 3,41 Mio. (10,9%) sehen, "Teenager außer Kontrolle" gar nur 2,54 Mio. (7,8%). Damit landete auch die zweite Champions-League-Halbzeit noch vor RTL: 3,78 Mio. Fans verfolgten die sie bei Sat.1 – ein guter Marktanteil von 13,8% und ein Top-Ten-Platz. ProSieben kam mit den "Desperate Housewives" unterdessen auf 2,57 Mio. Zuschauer (7,8%), bei RTL II erzielte "Stargate: Universe" einen Wert von 1,63 Mio. und kabel-eins-Film "Der erste Ritter" sahen 1,32 Mio. Leute.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige