Wie Jan-Eric Peters Springers Welt umbaut

Thomas Schmid wechselt mit 64 Jahren ins Herausgeberamt, bestimmt aber die publizistische Ausrichtung der Welt. Jan-Eric Peters, der Vorgänger von Thomas Schmid als Blattmacher, wird erneut Chefredakteur der "blauen Gruppe": Am Dienstag meldete Springer Vollzug bezüglich der vor Wochen beschlossenen Personalien. Schmid kann sich nun ganz aufs Schreiben und die politischen TV-Debatten konzentrieren. Der neue Chef baut im Apparat kräftig um und sortiert Aufgabenbereiche neu.

Anzeige

Mit den Worten: „Es ist schön wieder hier zu sein“, startete am Mittwoch Jan-Eric Peters als neuer Chefredakteur der Welt-Gruppe. Er ist damit übergreifend verantwortlich für Welt, Welt am Sonntag, Welt kompakt, das Web-Portal und Welt mobil. Erste Amtshandlung: Der Newsroom soll teilweise umstrukturiert werden, der Chefredakteur will deutlich mehr Zeit dort verbringen. Alle Redakteure wurden zudem angewiesen, ihre Themenangebote früher einzureichen, damit die Blattplanung früher beginnen kann.

Im Zusammenhang mit seinem Amtsantritt kündigte Peters an, dass Marcus Heithecker, 44, bisher leitender Redakteur, ab sofort das Politik-Ressort verstärkt und es gemeinsam mit Ressortleiter Torsten Krauel, 54, leiten wird. Frank Schmiechen, 46, arbeitet zukünftig titelübergreifend in der Chefredaktion, um Welt kompakt kümmert sich schwerpunktmäßig Matthias Leonhard, 42. Artdirector Brian O’Connor, 37, ist in Zukunft nicht nur für das Design der WamS, sondern für alle Titel der Gruppe zuständig.
Eine weitere Personalie bahnt sich an: Nach MEEDIA-Informationen wird Claus Christian Malzahn vom Spiegel stellvertretender Politik-Chef und kümmert sich in dieser Funktion hauptsächlich um die Welt am Sonntag. Die Neuverpflichtung muss lediglich noch von den Gremien abgenickt werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige