Presse-Grosso: SPD kritisiert Bauer

Marc Jan Eumann, Vorsitzender der SPD-Medienkommission, hat die gerichtlichen Auseinandersetzungen des Bauer Vertriebs mit den Grossisten Grade und Mügge heftig kritisiert. "Ein deutscher Großverlag will die Axt an das bewährte System legen, das das sogenannte Überallerhältlichkeits-Prinzip sichert", zitiert der Branchendienst dnv-online.net den Medienpolitiker am Montag.

Anzeige

"Das Vorgehen von Bauer ist fatal – und steht im krassen Widerspruch zu der Gemeinsamen Erklärung", sagte Eumann. Zwar sei die gemeinsame Erklärung als Selbstverpflichtung gedacht. Nun sei der Gesetzgeber gefordert, "sollten die Akteure sich hiervon verabschieden", so Eumann.
Das deutsche Grosso-System sei ein klares Bekenntnis zur Vielfalt, wer – wie der Bauer Verlag – diesen Konsens kündige, riskiere viel. "Für die SPD besteht kein Zweifel: Sollte es nicht mehr gelingen, eine Verständigung zu erzielen, so muss das für den deutschen Printmarkt unverzichtbare Grosso-System gesetzlich abgesichert werden."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige