History zeigt neues Bildmaterial des 2. Weltkriegs

Am Freitag dem 19. Februar startet der Privatsender History um 20 Uhr eine zehnteilige Dokumentation über den 2. Weltkrieg. Das bislang unveröffentlichte Material zeigt in "Wir waren Soldaten - Vergessene Filme des Zweiten Weltkriegs" erstmals Bilder vorrangig aus privaten Sammlungen im deutschen Fernsehen.

Anzeige

Für die aufwändige Doku-Reihe recherchierte das Team rund zwei Jahre. Ausgewählt wurde aus über 500 Tagebüchern, Korrespondenzen und Berichten sowie mehreren tausend Stunden Filmaufnahmen. Zwölf Frauen und Männer, die als Soldaten, Reporter und Krankenschwestern den Krieg erlebten, sind die Protagonisten der Serie. Ihre Erlebnisse führen durch die einzelnen Episoden.
"Wir waren Soldaten – Vergessene Filme des Zweiten Weltkrieges" wurde 2009 in den USA produziert und sorgte dort für großes Aufsehen und Rekordquoten. Neben der Tatsache, dass sich die Handlung über zehn Folgen hinweg an den Berichten und Tagebuchaufzeichnungen Einzelner orientiert, ist das außergewöhnliche Bildmaterial eine Besonderheit der Serie. Über die Hälfte aller Aufnahmen stammen aus privater Hand oder aus kleinen Sammlungen und waren der Öffentlichkeit bisher nicht zugänglich.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige