Telefónica plant Gebühr für Suchmaschinen

Der spanische Telefonkonzern Telefónica will die Anbieter von Internet-Suchmaschinen zur Kasse bitten. Das berichtet Welt.de. Wie der Telefónica-Präsident César Alierta diese Forderung jedoch durchsetzen will, ist bislang noch unklar.

Anzeige

Die spanische Zeitung El Pais zitiert Alierta mit den Worten: "Diese Suchmaschinen benutzen unser Netz, ohne einen Cent zu bezahlen – Glück für sie, Pech für uns. Das kann so nicht weitergehen." Damit ist der Konzernchef der erste, der sich offen für Gebühren für Dienstleistungen im Internet ausspricht. Die Warnung richtet sich sowohl an Google als auch an andere Suchmaschinen, wie beispielsweise Yahoo.
Juristen warnen den Telefonkonzern vor weiterem gerichtlichen Vorgehen. Begründung: Man könne nicht von den Suchmaschinen-Unternehmen keine höhere Gebühr verlangen als von den Endkunden, die bereits für die Nutzung der Telefonleitung bezahlen. Laut Welt.de verursacht Google rund sechs Prozent des Traffics im Netz von Telefónica.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige