YouTube plant neues Erlösmodell

Die Suche nach sinnvollen Erlösmodellen bei Googles Videoplattform YouTube geht weiter: Künftig wollen die Macher des Portals Live-Konzerte gegen Gebühren anbieten. Dies teilte YouTubes Europa-Chef für Videopartnerschaften Patrick Walker am Rande der internationalen Musikmesse Midem in Cannes mit. Erst kürzlich überraschte das Unternehmen mit dem Vorstoß, kostenpflichtige Spielfilme online zu stellen.

Anzeige
"Live-Streams von Konzerten könnten sehr geeignet sein für ein Pay-per-View-Modell", sagte Walker der Deutschen Presseagentur. Grund für den neuen Versuch seien die sehr guten Erfahrungen gewesen, die YouTube zuletzt mit den für Nutzer kostenlosen Konzerten von U2 und Alicia Keys gesammelt habe.
"Wir werden auch künftig vor allem ein werbefinanziertes Portal sein, aber Bezahlinhalte können in manchen Segmenten sinnvoll sein", erläuterte Walker die Paid Contnet-Maßnahme. In dieser Woche beginnt YouTube in den USA einen Versuch mit fünf Filmen von Indie-Filmemachern, die gegen Bezahlung angeschaut werden können. Danach will YouTube das Angebot mit kostenpflichtigen Inhalten sukzessive ausbauen.
Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige