Mit AdAudience gegen Google

Die Vermarktunsallianz gegen Google hat seit heute einen Namen: AdAudience. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz gaben G+J Electronic Media Sales (EMS), IP Deutschland, SevenOne Media und Tomorrow Focus die Gründung des Joint-Ventures bekannt. Frank Herold, der bislang als Direktor Sales den Bereich Interactive bei der RTL-Tochter IP Deutschland verantwortet, wird Geschäftsführer von AdAudience. In den kommenden Monaten will der Vermarktungsexperte ein schlagkräftiges Team aufbauen.

Anzeige

Am 22. Januar 2010 war das Joint-Venture der vier Vermarkter von der EU-Kommission genehmigt worden. Die Unternehmen sind jeweils zu gleichen Teilen an der GmbH mit Sitz in Düsseldorf beteiligt. Ziel des Zusammenschluss‘ sind vor allem die Bündelung der Reichweite sowie der gemeinsame Ausbau der Targeting-Expertise. Die vier an AdAudience beteiligten Firmen werden zukünftig einen Teil ihres Inventars von der neuen Gesellschaft vermarkten lassen.
"Dank AdAudience können Werbungtreibende und Agenturen nun hohe Reichweiten in spitzen Zielgruppensegmenten und in Qualitätsumfeldern aus einer Hand buchen. Durch die vermarkterübergreifende Aggregierung erhöht sich zudem die Targeting-Wahrscheinlichkeit für die Ansprache von definierten Zielgruppen und damit auch die Planungssicherheit", sagt der frisch gebackene Geschäftsführer Frank Herold.
Durch die Bündelung der Reichweiten kann AdAudience eine Netto-Reichweite von rund 75 Prozent der deutschen Online-Nutzer vorweisen. Neben dem quantitativen Aspekt, versprechen die Macher der Kooperation auch qualitative Vorteile gegenüber anderen Werbeprodukten. Demnach sei die neue, verfeinerte Zielgruppenansprache mittels Targeting besonders hervorzuheben. In diesem Zusammenhang will AdAudience definierte Zielgruppen-Packages entwickeln. Zunächst seien drei Produktvarianten geplant: Neben sogenannten Top Target Groups, die durch ihre Marktrelevanz bestimmt sind, soll es Wahlkombinationen aus drei demografischen Kriterien als Package geben sowie kundenindividuelle Angebote.
Zum Start ist die Schaltung von Rectangles, Skyscrapern und geplant. In der nächsten Zeit wolle AdAudience zudem viel Zeit in die Entwicklung neuer, exklusiver Werbeformate stecken.
Das Produktangebot von AdAudience richtet sich an Werbungtreibende und Agenturen aus dem deutschsprachigen Raum und wird im deutschen und österreichischen Markt vertrieben. Die notwendige Datensicherheit im Zusammenhang mit den Produkten werde durch die Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden gewährleistet. Es soll sogar einen eigenen Datenschutzbeauftragen auf Seiten von AdAudience geben.
Zum Auftakt wird voraussichtlich Wunderloop als technischer Dienstleister für AdAudience tätig sein und damit sowohl für das notwendige Profiling wie auch für die Inventarabfrage bei den vier Gesellschaftern und das Ausliefern der Werbemittel verantwortlich sein.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige