Anzeige

eBay: Rekordzahlen dank Skype-Verkauf

3,2,1: Showdown! Der weltgrößte Online-Auktionator eBay hat nach Handelschluss an der Wall Street Ergebnisse für das abgelaufene vierte Quartal bekannt gegeben, die Anleger vollauf überzeugten. Nicht nur der Verkauf der Anteile am Online-Telefonie-Anbieter Skype beflügelte Investoren – vor allem der Bezahldienst PayPal entwickelte sich besser als erwartet. Die Analystenschätzungen konnten übertroffen werden. Nachbörslich zog die eBay-Aktie daraufhin deutlich an.

Anzeige
Anzeige

3,2,1: Showdown! Der weltgrößte Online-Auktionator eBay hat nach Handelschluss an der Wall Street Ergebnisse für das abgelaufene vierte Quartal bekannt gegeben, die Anleger vollauf überzeugten. Nicht nur der Verkauf der Anteile am Online-Telefonie-Anbieter Skype beflügelte Investoren – vor allem der Bezahldienst PayPal entwickelte sich besser als erwartet. Die Analystenschätzungen konnten übertroffen werden. Nachbörslich zog die eBay-Aktie daraufhin deutlich an.

Der Aufwärtstrend hält an. Erst trumpfte Intel Ende vergangener Woche mit seinem Zahlenwerk groß auf, dann folgte IBM gestern mit starken Unternehmensdaten – beide positiven Nachrichten wurden von Anlegern jedoch mit Abverkäufen quittiert. Anders nun eBay: Die Aktie des weltgrößten Online-Auktionshauses schoss nach Handelsschluss um mehr als 8 Prozent in die Höhe.

Passiert war dies: Mit 1,36 Milliarden Dollar oder 1,02 Dollar je Aktie fuhr eBay den höchsten Gewinn der Konzerngeschichte ein. Maßgeblichen Anteil hatte daran allerdings der Verkauf von 70 Prozent der Unternehmensanteile von Skype. Aber auch ohne den boomenden Internet-Telefonie-Anbieter hätte eBay locker die Analystenschätzungen geschlagen: Statt der prognostizierten 40 Cent je Aktie fuhr eBay tatsächlich 44 Cent je Anteilsschein ein.

Positive Signale: PayPal und Ausblick besser als erwartet

Anzeige

"Wir haben ein starkes viertes Quartal hinter uns", brachte CEO John Donahoe die Entwicklung im abgelaufenen Geschäftszeitraum auf den Punkt. Das gilt auch für die Umsätze: 2,37 Milliarden Dollar erlöste eBay im Weihnachtsquartal auch ohne Skype – das entsprach einer Steigerung von immerhin 16 Prozent.  

Als Highlight stieß dabei der Bezahldienst Paypal  hervor, der allein 795 Millionen Dollar umsetzte –  28 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.  Wichtiger noch: Der Ausblick für das laufende Geschäftsjahr wurde für den Gewinn auf 1,63 bis 1,68 Dollar je Aktie angehoben.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*