Bill Gates entdeckt das Web 2.0

"Hallo Welt" – ein schlichter, erster Gruß vom reichsten Mann der Welt auf Twitter. Microsoft-Gründer Bill Gates ist am Dienstag in der Zwitschersphäre angekommen und rührt seitdem kräftig die Spendentrommel für Haiti - und sich selbst. Denn nachdem er nun auch seinen Facebook-Account reaktiviert hat, widmet sich der 60-Jährige wohl seinem neuen Hobby: seiner eigenen Homepage "The Gate Notes". Darauf postet er seine Gedanken, die sich um Energie, Klimawandel und Pandemien drehen.

Anzeige

Mittlerweile wird der Multimillardär, der namentlich unter BillGates twittert, von 275.048 Followern verfolgt. Er selbst folgt lediglich 40 Twitterkonten hat er auf der Following-Liste, darunter Microsoft, die Sängerin Ashley Tinsdale, Barack Obama und Schauspieler Ashton Kutcher. Auch seine bisher abgesetzten Tweets sind noch im einstelligen Bereich. Vielmehr soll Twitter wohl als Kanal fungieren, um auf die sogenannten Gate Notes aufmerksam zu machen.
Dahinter verbirgt sich die neue Website von Gates,‘> Facebook aktiv – allerdings in Form einer Fanpage. Über 61.000 User bewundern den reichsten Mann der Welt, der die Plattform sowohl für die Bewerbung seiner Stiftung nutzt, als auch Fotos seiner Indienreise veröffentlicht.
Vor wenigen Monaten – so das Blog Techcrunch – hatte Gates sein Profil in dem wohl bekanntesten sozialen Netzwerk deaktiviert, nachdem er angeblich von Freundschaftsanfragen überhäuft wurde. Damals wurde er damit zitiert, dass die Bearbeitung "zu viel Aufwand" mit sich gebracht habe.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige