Anzeige

Intel beeindruckt: 875 % mehr Gewinn in Q4

Auftakt nach Maß: Als erstes Technologie-Unternehmen im Dow Jones hat Intel heute seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt gegeben. Angesichts der bereits vorausgegangenen starken Ergebnisse waren die Erwartungen entsprechend. Und der größte Chiphersteller der Welt enttäuschte nicht – im Gegenteil: Sowohl der Nettogewinn als auch die Umsätze entwickelten sich weitaus besser als erwartet – Technologieaktien bekommen nachbörslich an der Wall Street einen Schub.

Anzeige
Anzeige

Auftakt nach Maß: Als erstes Technologie-Unternehmen im Dow Jones hat Intel heute seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bekannt gegeben. Angesichts der bereits vorausgegangenen starken Ergebnisse waren die Erwartungen entsprechend. Und der größte Chiphersteller der Welt enttäuschte nicht – im Gegenteil:  Sowohl der Nettogewinn als auch die Umsätze entwickelten sich weitaus besser als erwartet – Technologieaktien bekommen nachbörslich an der Wall Street einen Schub.

Gedämpfte Erwartungen können hilfreich sein: "Erwarten Sie keinen Ausbruch nach oben", hatte der Technologie-Analyst Bob Faulkner gestern noch vor Bekanntgabe der enorm bedeutsamen Quartalszahlen des weltgrößten Chipherstellers Intel gewarnt, der als klassischer Zykliker als guter Indikator für den Ist-Zustand der Technologie-Branche gilt.

Die Skepsis war unberechtigt, denn der Dow Jones-Konzern machte nach Handelsschluss an der Wall Street das, was er bereits vor drei Monaten getan hatte: Die Ergebnisschätzungen der Wall Street-Analysten bei weitem zu übertreffen. "Intel stößt die Türen auf", bejubelte das Technologieportal "Alley Insider" das Zahlenwerk des Chip-Herstellers, der u.a. auch Apples Macintosh-Computer mit Prozessoren ausrüstet.  

Gewinnexplosion bei Intel: 875 Prozent mehr verdient

Anzeige

Die Bilanz liest sich wie ein wahres Zahlenfeuerwerk: Die Umsätze kletterten um 28 Prozent oder 2,3 Milliarden Dollar auf 10,6 Milliarden Dollar – Analysten hatten lediglich mit 10,3 Milliarden Dollar gerechnet. Noch furioser entwickelten sich die Gewinne: 2,3 Milliarden Dollar oder 40 Cent je Aktie verdiente der Chiphersteller im abgelaufenen Dreimonatszeitraum.

Damit konnte Intel seinen Nettogewinn nach den herben Einbrüchen im Krisenquartal des Vorjahres wieder um stolze 2 Milliarden Dollar oder enorme 875 Prozent nach oben schrauben. Die Konsensschätzungen der Wall Street, die im Schnitt von einem Gewinn je Aktie von 30 Cent ausgegangen  waren, wurden damit um 25 Prozent übertroffen.

Mehr noch: Auch der Ausblick für das laufende Quartal fiel weitaus besser aus als erwartet. So rechnet der im US-Leitindex Dow Jones gelistete Konzern nunmehr mit Umsätzen von 9,7 Milliarden anstatt der von Analysten geschätzten 9,3 Milliarden Dollar. Anleger goutierten das starke Zahlenwerk nachbörslich mit Aufschlägen von knapp zwei Prozent nach Handelsschluss. Auch andere Technologieaktien wie Apple und Microsoft legten nachbörslich leicht zu.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*