„Countdown“ stark, „Model-WG“ schwach

Die Prime-Time-Neustarts der großen Privatsender sind am Donnerstag mit sehr unterschiedlichem Erfolg gestartet. Während die neue RTL-Serie "Countdown" eine hervorragende Premiere hinlegte und sogar den Tagessieg einfuhr, blieb "Die Model-WG" von ProSieben im Mittelmaß hängen und "Jana Ina und Giovanni - Pizza, Pasta & Amore" schaffte nichtmal das. 2,59 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen "Countdown" - tolle 19,6%. "Jana Ina und Giovanni" kamen parallel dazu nur auf 9,0%, "Die Model-WG" zuvor auf 11,6%.

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Wie hoch der Erfoolg von "Countdown" einzuschätzen ist, zeigt auch die Tatsache, dass die Serie die Zuschauerzahl von "Alarm für Cobra 11" aus dem Vorprogrmam sogar noch ausbauen konnte. Saßen bei "Cobra 11" 2,46 Mio. Werberelevante (18,8%) vor den Fernsehern, waren es bei "Countdown" wie gesagt 2,59 Mio. (19,6%). Es scheint also, als könnte "Countdown" endlich mal wieder ein richtiger deutscher Serienhit für das Privatfernsehen werden. Ebenfalls erfolgreich waren bei RTL auch noch "GZSZ" (2,47 Mio. / 22,2%) und "Bones" (2,05 Mio. / 20,1%).

Bei ProSieben hätte man sich den Abend hingegen sicher ein bisschen anders vorgestellt. So enttäuschte "Die Model-WG" um 20.15 Uhr schon mit maximal mittelmäßigen 11,6% und 1,53 Mio. jungen Zuschauern, "Jana Ina und Giovanni – Pizza, Pasta & Amore" rutschte danach auf völlig unbefriedigende 9,0%. Irgendwie auch ein ermutigendes Zeichen, dass sich die RTL-Serie gegen den ProSieben-Trash durchgesetzt hat. "red!" und "TV total" blieben im Anschluss übrigens auf dem schwachen Niveau – mit jeweils 9,2%. Besser lief es zunächst in der Sat.1-Prime-Time. Dort kletterte Denzel Washington in "Out of Time – Sein Gegner ist die Zeit" nämlich mit 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf sehr ordentliche 14,1%. Bei "Kerner" ging es danach aber wieder einmal nach unten – auf erneut enttäuschende 9,2% (0,72 Mio.).

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich wie erwartet Vox durch: "Kevin – Allein in New York" sahen um 20.15 Uhr 1,35 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein starker Marktanteil von 10,5%. Zuvor kam auch schon "Das perfekte Dinner" auf 10,0%, Spätfilm "The Cutter – Diamanten des Todes" erreichte 9,4%. Bei RTL II dürfte erneut Freude über die "Big Brother"-Zahlen aufkommen. Diesmal schoss die Tageszusammenfassung um 19 Uhr mit 1,13 Mio. jungen Zuschauern sogar auf enorm starke 11,3%. "Law & Order: New York" (7,7%) und der "Frauentausch" (9,6%) blieben ebenfalls weit über den Sendernormalwerten, "Exklusiv – Die Reportage" sprang mit dem Thema "Rotlicht-Experten im Einsatz – Deutsche Bordelle in Not" sogar auf 11,5%. Nicht mithalten konnte kabel eins: "Primeval – Rückkehr der Urzeitmonster" blieb mit 0,54 Mio. bei sehr schwachen 4,1% hängen, der "Lost"-Pilotfilm schaffte gar nur 3,9% und erst das "Lost"-Special zum Start der nächsten Staffel kam um 23 Uhr mit 6,7% auf ordentliche Zahlen.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sammelte Das Erste die meisten jungen Zuschauer ein: Die 20-Uhr-"Tagesschau" sahen 1,23 Mio. (10,5%), den "ARD-Brennpunkt im Anschluss 1,12 Mio. (8,9%). Der neue Film aus der Reihe "Mord in bester Gesellschaft" fiel danach allerdings ins Mittelmaß zurück: mit 0,84 Mio. und 6,3%. Im ZDF überzeugte vor allem der Biathlon-Weltcup am Vorabend, den 0,80 Mio. 14- bis 49-Jährige auf 11,5% führten. In der Prime Time gab es dann nur noch 5,6% für den "Bergdoktor" und 5,5% für die "ZDF.reporter".

Die Analyse zum Gesamtpublikum lesen Sie in Kürze an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige