Frankreich will selber Bücher scannen

Nach einem heftigen Streit mit Google über das digitale "Books"-Projekt nimmt Frankreich die Idee selbst in die Hand: Kulturminister Frederic Mitterrand hat angekündigt, dass die Nationalbibliothek mit staatlicher Unterstützung eine Datenbank namens "Gallica" ausbauen wird, die ausschließlich französische Bücher enthält. Die Seite soll sich später auch über Werbung finanzieren.

Anzeige

"Google kam als Eroberer nach Europa, und viele Verleger haben ihnen die Tür geöffnet", sagte Mitterand im Interview mit Le Monde. Zugleich reicht er dem aggressiven Internet-Imperium aber die Hand: Man könne eventuell fertige Scans untereinander austauschen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige