Firmen auf Facebook: MEEDIA-Insidertipps

König für einen Tag: An Weihnachten war Facebook zum ersten Mal die meistbesuchte US-Site. Dies zeigt, wie rasant das Social Network wächst. Auch für Unternehmen, vor allem für Medienhäuser, wird es immer wichtiger, sich auf der Plattform zu präsentieren. Dies ist nicht nur für die Imagebildung wichtig, sondern kann auch helfen neue "Kunden", also Leser, in jungen Zielgruppen zu gewinnen. MEEDIA hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt, die Unternehmen helfen, auf Facebook richtig Flagge zu zeigen.

Anzeige
Wenn Sie als Unternehmen auf Facebook aktiv werden wollen, können Sie das nicht über ein persönliches Profil realisieren. Für diese Variante bietet Facebook ein eigenes System. Die Einrichtung erfolgt schrittweise. Um eine Seite zu erstellen, klicken Sie hier.‘>

Was ist der Unterschied zu meinem normalen Facebook-Profil?
Unternehmenskonten sind für Einzelpersonen bestimmt, die die Seite nur zum Verwalten von Websites und Werbekampagnen verwenden möchten. Daher weisen Unternehmenskonten eine andere Funktionalität auf als persönliche Konten. Aus Sicherheitsgründen verfügen Unternehmenskonten nur über einen eingeschränkten Zugriff auf Informationen auf der Seite. Eine Person mit einem Unternehmenskonto kann sich alle Seiten und die gesamte umfeldorientierte Werbung anzeigen lassen, die sie selbst erstellt hat. Auf die Profile von Nutzern oder Fans der Seite hat sie keinen Zugriff. Außerdem können Unternehmenskonten nicht über die Suche gefunden werden und können keine Freundschaftsanfragen senden oder empfangen.

Wo werden die Seiten angezeigt?
Jede Seite wird in den Suchergebnissen auf Facebook angezeigt. Die Seiten, von denen ein Benutzer Fan ist, werden außerdem in seinem Profil im Feld "Ich bin ein Fan von …" angezeigt. Außerdem werden alle Seiten im Seitenverzeichnis
aufgelistet.

Darf ich mein privates Konto und eine Unternehmensseite verwalten?
Nein. Das Einrichten mehrerer Konten, unabhängig von ihrem Zweck, verstößt gegen die Nutzungsbedingungen von Facebook. Wenn Sie bereits über ein persönliches Konto verfügen, ist es nicht mehr möglich, ein Unternehmenskonto zu erstellen. Alle Aktionen, die Sie als Seitenadministrator ausführen, zeigen als Urheber den Namen der Seite und nicht Ihren persönlichen Namen an. Die Anzeigenverwaltung gestaltet sich unter Facebook noch etwas umständlich. Anzeigen für mehrere Kunden dürfen beispielsweise nur über ein Konto verwaltet werden. Facebook empfiehlt deswegen, Anzeigen für die einzelnen Kunden in getrennten Kampagnen zu verwalten. Doch es ist zurzeit nicht möglich, für die einzelnen Kampagnen getrennte Kreditkarten anzugeben oder mehrere Administratoren für das selbe Werbungskonto einzusetzen.

Was kann ich als Unternehmen mit der Seite anstellen?
Mit einem Unternehmenskonto können Sie alle Seiten und die gesamten Werbeanzeigen, die mit diesem Konto erstellt wurden, anzeigen und bearbeiten. Auf den einzelnen Seiten können Sie beliebige Aktionen ausführen. Dazu gehören das Bearbeiten der Seiteninformationen und das Hinzufügen von Fotos, Videos und Veranstaltungshinweise. Ihr Konto wird jedoch nicht in der Suche angezeigt, und andere Benutzer der Seite können Sie nicht als FreundIn hinzufügen. Sie können lediglich ein Fan Ihrer Seite werden, die Inhalte abonnieren und an Diskussionen teilnehmen.

Wie kann ich Werbung für mein Produkt/meine Seite schalten?
Zuerst müssen Sie eine umfeldorientierte Werbung oder eine Seite bei Facebook erstellen. Um diesen Vorgang einzuleiten, klicken Sie hier.‘>
Facebook-Werbeanzeigen können Sie unter http://www.facebook.com/ads/create
erstellen. Die Anzeigen sind allerdings nicht kostenfrei. Die Kosten können Sie bei‘> schätzen. Facebook gibt Empfehlungen für ein Gebot pro Klick (CPC) oder pro tausend Seitenaufrufe (CPM), wenn Sie die Anzeigenerstellung samt gewünschter Zielgruppe bis zum letzten Schritt durchgeführt haben. Bis zu diesem Punkt enstehen für Sie noch keine Kosten. Wenn Sie dann eine Anzeige schalten, wird nur die Anzahl der Klicks auf die Anzeige (CPC) bzw. die Anzahl der Seitenaufrufe der Anzeige (CPM) berechnet. Neben den oben genannten entstehen keine weiteren Kosten für Facebook-Werbeanzeigen.

Die Werbeanzeigen erscheinen dann in der rechten Spalte der Facebook-Seiten im Anzeigenbereich. Dort werden bis zu drei Anzeigen pro Seite gleichzeitig angezeigt. Dieser Bereich kann drei Facebook-Werbeanzeigen oder eine Facebook-Werbeanzeige und eine Banner-Anzeige enthalten. Im letzteren Fall erscheint die Banner-Anzeige stets unterhalb der Facebook-Werbeanzeige.

Wie wird meine Seite erfolgreicher?
Die Seiten mit den neuesten, am stärksten begeisternden Inhalten können am meisten von diesem neuen Produkt profitieren, da jeder abgespielte Titel, jedes angesehene Video, jede geschriebene Rezension und jede besuchte Veranstaltung Meldungen in den Neuigkeiten erzeugen kann, die durch das Social Network verbreitet werden. Facebook beschleunigt das Bekanntwerden neuer Künstler, Unternehmen und Marken und stärkt die Position derer, die bereits große Anerkennung unter den Benutzern genießen. Sie kennen das wahrscheinlich aus Ihrem eigenen Freundeskreis, wenn ein neues Musikvideo einmal die Runde macht.

Um Ihre Seite noch erfolgreicher zu machen, sollten Sie Ihre Fans zielgruppengenau mit Werbung ansprechen. Facebook filtert seine User bisher nach Ort, Alter, Geschlecht, Ausbildung, Arbeitsplatz, Beziehungsstatus, sexueller Ausrichtung und Sprache.

Wie halte ich Kontakt mit meinen Fans/Kunden/Usern?
Als Seitenadministrator können Sie ihren Fans Nachrichten zu neuen Seiteninhalten, Werbeaktionen oder anstehenden Veranstaltungen senden. Seitennachrichten können entweder an alle Fans der Seite oder an eine kleinere Zielgruppe einer bestimmten Demografie gesendet werden. Die Nachrichten, die eine Seite an ihre Fans sendet, werden im Postfach des Benutzers auf der separaten Registerkarte "Aktualisierungen" angezeigt. Sie können bisher allerdings noch nicht einzelne Fans anschreiben. Facebook-Seiten besitzen noch kein Postfach. User können also bislang keine privaten Nachrichten an Ihre Facebook-Seite senden. Wenn Sie bereits über einen Twitter-Account und viele Follower verfügen, sollten Sie Ihren Account in den Seiten-Einstellungen mit Facebook verknüpfen. So vergrößern Sie Ihr Userschaft gleich auf zwei Netzwerken.

Ein Tool, das vor allem für Medienunternehmen interessant sein dürfte, ist Facebook Connect. Mit dieser Funktion können Nutzer des Netzwerks ihre Anmeldedaten auch auf anderen Websites verwenden, ohne sich dort registrieren zu müssen. In bestimmten Fällen ist außerdem möglich, Inhalte wie das Profil, Fotos, Kontaktlisten und Kommentare mitzunehmen. Im Gegenzug zeigt Facebook Aktivitäten in den jeweiligen Portalen in seinem eigenen Angebot an, so dass die Freunde eines Mitglieds diese sehen können. Informationen, wie Sie Facebook Connect auf Ihrer Seite realisieren können, finden Sie hier.

Wie kann ich gegen Betrüger vorgehen?
Auf Twitter ist man es schon gewohnt, doch auch bei Facebook registrieren immer mehr User Firmen und Bands unter falschen Namen. Sie haben allerdings die Chance, dagegen vorzugehen. Für Facebook gilt: Nur der offizielle Vertreter kann eine Seite für einen Künstler, eine Marke oder ein Unternehmen erstellen oder darauf Zugriff erhalten. Wenn Sie der offizielle Vertreter sind, können Sie sich von der Adresse aus an das Unternehmen wenden, die mit diesem Künstler, dieser Marke oder diesem Unternehmen in Zusammenhang steht. Das erforderliche Formular finden Sie hier.

Datenfutter für Statistik-Junkies
Haben Sie eine Anzeige geschaltet oder eine eigene Seite für Ihr Produkt bzw. Ihre Band erstellt, misst Facebook die Präsenz, die Aktionen und das Verhalten der Benutzer im Zusammenhang mit der umfeldorientierten Werbung und Ihrer Facebook-Seite mit sich bringen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, die Wirkung Ihrer Kampagnen und die Reaktionen von Fans auf Werbeanzeigen besser zu verstehen. Das Statistik-Feature ist kostenlos für alle Facebook-Seiten und die umfeldorientierte Werbung.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige