Facebook: Top 10 der Printmarken

Es ist die nächste große Welle bei Facebook: Der Einzug der Fanpages, mit denen sich Unternehmen im weltgrößten Social Network präsentieren können. Mit über 350 Millionen potenziellen Besuchern ist Facebook schließlich nicht weniger als das größte Schaufenster der Welt. Schade nur, dass das Interesse an den großen deutschen Printmarken bei Facebook bislang eher bescheiden ausfällt – "befreundet" sein wollen etwa mit dem "stern" oder der "Welt" noch relativ wenig Nutzer. Ein Blick auf die deutschen Top 10.

Anzeige

Fansein ist so eine Sache. Schon die Bezeichnung passt nicht wirklich zu Facebook, dem weltgrößten Social Network, auf dem echte Menschen mit echten Identitäten eins-zu-eins miteinander in Verbindung treten. Warum also sollte man die jugendliche Idolisierung pflegen, wie man sie von MySpace kennt?

Weil die werbetreibende Branche es als das Mantra der Monetarisierung im Social Media-Zeitalter ausgegeben hat: Marken können zu Freunden werden. Warum das auch und gerade für Facebook sinnvoll ist, hat der "Alley Insider" einfach erklärt: "Facebooks Größe macht eine Fanpage zum idealen Ausgangspunkt für Marken, die im Internet werben wollen", so das US-Technologieportal.
 
Es ist also vor allem die Fanpage, die als perfektes Werbeumfeld am Ende des Tages für Umsatz sorgen soll, der im nächsten Jahr schon die Milliardengrenze knacken könnte. Im besten Fall wird dem Nutzer auf den Fanpages dann auch einiges Nützliches geboten: Echtzeit-Informationsfluss mit Zusatz-Extras, wie es auch immer mehr deutsche Printmarken mit Online-Präsenz beim Social Network #1 versuchen.

Dass die Social Media-Arbeit jedoch längst noch nicht von deutschen Medien erfolgreich praktiziert wird,  beweisen einige große deutschen Traditionszeitschriften und –zeitungen, die bei Facebook ein Schattendasein fristen: "FTD" und "FAZ" liefern sich, mal redaktionell bestückt, mal gar nicht, einen eher traurigen Wettkampf um den 313. Fan.

Und auch das zweitgrößte Nachrichtenmagazin der Republik kann keine vierstellige Fanbase um sich scharen – der "Focus" kommt gerade mal auf 821 Freunde. Demgegenüber stehen lokale Grüppchen wie die Hamburger "Schanzennews", die es auf 4440 Fans bringen oder Kult-Pages wie "SMS von gestern Nacht", die mit 32.237 Nutzern so viele Fans vereinen wie keine deutsche Medienseite. Es bleibt für die Branche also noch einiges zu tun auf Facebook. Die Top Ten des Jahres:

10. Playboy Deutschland – 2179 Fans

Auch bei Facebook hoppeln die Häschen, so sie denn dürften. Züchtig verpackt, werden aktuelle Inhalte von Playboy.de angerissen. Darunter ein paar Bewegtbilder oder der Aufruf zur Playmate-Wahl des Jahres. Der reizende Vorgeschmack auf Playmates, die auf Playboy.de ihre Hüllen fallen lassen, stößt jedoch schnell an seine Grenzen. Wie nicht anders zu erwarten, bleiben die Erotik-Inhalte dem geneigten Facebook-Fan verschlossen. Die gibt’s nur im Cyberclub – gegen Cash natürlich.

9. stern.de – 2203 Fans

Nur den neunten Platz belegt eine der besten deutschen Fanpages der Branche – das Facebook-Angebot von stern.de. Die Online-Redaktion aus dem Baumwall hat verstanden, wie Social Media funktioniert und lässt nicht einfach nur redaktionelle Inhalte einfließen, sondern spricht seine User direkt an: Schriftlich in den Teasern zu den Artikel ("Guten Morgen aus dem Newsroom! Na, sind Sie gut und sicher zur Arbeit gekommen? Oder machen Sie etwa schon Weihnachtsferien") – oder sogar via Bewegtbild. Bereits 192 Videos haben Nachrichtenchef Dirk Benninghoff und Community-Managerin Katarina Rathert auf ihre ganz eigene Art gepostet, die sich angenehm von der monotonen TV-Professionalität unterscheiden. Die stern.de-Facebook-Page hätte mehr Fans verdient!
 
8. Welt Online – 2373 Fans

Das erste der beiden Angebote der "Welt"-Gruppe hat die Nutzungsgewohnheiten der Facebooker ebenfalls verstanden: Artikel werden  interaktiv angerissen, der Leser direkt angesprochen.  Das geschieht wie auch auf dem Twitter-Kanal  in durchaus augenzwinkernder Manier: "Noch 3 Tage bis Weihnachten. Wir wünschen trotzdem einen guten Tag", war gestern etwa zu lesen. Nebenbei lernt der Facebook Fan mehr oder weniger Interessantes aus dem Redaktionsalltag: "Eine Kollegin sitzt gerade am Flughafen Tegel fest, ein anderer kommt vom Airport Köln nicht weg."

7. Berliner Morgenpost – 2845 Fans

Dass Ironie durchaus eine Berliner Angelegenheit ist, fällt dem Facebook-Fan schnell auf: "okay hertha, dann gehen wir mit dir halt den weg nach europa…", kommentiert die Online-Redaktion der "Berliner Morgenpost" etwa den Achtelfinaleinzug des kriselnden Bundesligaletzten Hertha BSC in der vergangenen Woche. Von den Nutzern wird das gut aufgenommen: Der Facebook-Auftritt der "Berliner Morgenpost" beweist, dass Erfolg im  weltgrößten Social Network keine Frage der Auflagenstärke sein muss. Die Fanbase ist aktiver als bei anderen Facebook-Auftritten deutscher Medien: Italienische Berlin-Reisende, die Silvester in der Hauptstadt verbringen wollen,  posten und kommentieren etwa seit Tagen das Geschehen. So funktioniert das Global Network Facebook. Schön!

6. FHM Deutschland – 3647 Fans

Mit dem Motto "Sex Sells" hat sich auch FHM bei Facebook zahlreiche Freunde gemacht – und zwar sogar deutlich mehr als der "Playboy". Das Prinzip ist dasselbe – halbnackte Tatsachen sind noch immer das große Erfolgsgeheimnis im Web. Immerhin: Die "FHM"-Redaktion zeigt sich bemühter als andere Verlage bei Facebook und weist nicht nur auf neue eigene Artikel, Cover oder Klickgalerien hin, sondern baut zuletzt auch das ein oder andere Fundstück aus dem Web auf seine Facebook-Fanpage ein.  

5. Welt Kompakt – 4096 Fans

Die Kampagne rollt seit Wochen durch die Republik: "Wir melden unsere Lieblinge bei Facebook an", ließ die 32-seitige Tageszeitung aus dem Hause Axel Springer vor Wochen erklären und erteilte den Social Network damit endgültig den Ritterschlag. Entsprechend ernst nimmt die Redaktion ihre Facebook Fanpage: "locker die 4000-fans-hürde genommen. wir spüren langsam den druck… danke!", lautete das letzte Status-Updatevon gestern. Bis heute sind weitere 100 Fans dazugekommen. Keine Frage: Die facebook-affine "Welt"-Variante will es wissen und gefällt mit hoher Interaktion zu ihren "Fans".   

4. Zeit Online – 5041 Fans

Noch knapp 1000 Fans vor "Welt Kompakt" liegt die Facebook Fanpage von „Zeit Online“, die solide und zeitnah auf ihre neuesten Online-Veröffentlichungen verweist.  Mehr jedoch nicht: Ein Status-Update fehlt, direkte User-Ansprachen sind absolute Mangelware. Nur einmal in dreißig Postings geht die Vorzeige-Wochenzeitung auf ihre User zu ("Hat sich Deutschland in Afghanistan schuldig gemacht?"). So wird es schwer, die Top 5 zu halten.

3. NEON – 7580 Fans

Es ist wohl die eigentliche Erfolgsgeschichte des laufenden Jahrzehnts: G+Js junges Erwachsenmagazin "Neon", das 2003 eher verlegen als "jetzt"-Nachfolger gegründet wurde, wächst trotz aller Krisen in Konjunktur und dem Printsegment. Naheliegend also, dass die online-affine Zielgruppe mit "Neon" auch in Facebook befreundet sein will.  

Warum die Verbindung ein Selbstläufer ist, wird an den griffigen Themen deutlich, die die Redaktion nur anzureißen braucht: "Gemeinsam fremdgehen. Sex mit einem anderen Paar – ist das eine gute Idee?", wird die Headline eines aktuellen Heft-Artikels nur rezitiert, und schon quellen die Kommentare über. "Ich: "geil!!!" Freund: "igitt!", postet eine Userin daraufhin. Nicht unwahrscheinlich, dass sie bald viele neue Freunde hat… Genau so funktioniert Facebook!
       
2. Bild.de – 14.623 Fans

Na klar, Deutschlands größte Tageszeitung und zweitreichweitenstärkstes Online-Nachrichtenangebot hat auch bei Facebook seine Fans. 14.600 insgesamt, was einen unangefochtenen zweiten Platz sichert. Besonders anstrengen muss sich der Springer-Titel dafür nicht: Aktuelle Artikel posten und mit einem Imperativ versehen, reicht: "Schreiben Sie uns Ihre Meinung! Diskutieren Sie im Facebook-Live-Chat! Schreiben Sie uns! Diskutieren Sie mit!" Jetzt! Auf! Facebook!

1. SPIEGEL Online –21.305 Fans

Keine Überraschung an der Spitze: Der jahrelange Platzhirsch der deutschen Online-Angebote dominiert auch das deutsche Facebook-Fanpage-Ranking. Und zwar mit Abstand: Fast 8.000 Freunde mehr kann SPIEGEL Online aufweisen, ohne sich groß zu verausgaben: Aktuelle Spiegel.de-Artikel werden angerissen und routiniert mit Fragen versehen: "Fühlen Sie sich bei den Energiepreisen abgezockt? Was muss Angela Merkel ändern? Enttäuscht Obama die großen Erwartungen der Welt?" So wird’s gemacht.

Guter Service zudem: Der Ticker "Spiegel Online News" bildet die aktuellsten Nachrichten in chronologischer Reihenfolge ab. Und ein kleiner Hingucker wird auch noch am Rande geboten: Fotos aus der SPIEGEL Online-Redaktion und früheren Versionen der Nachrichtenseite Nummer Eins.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige