Comeback von Qype-Gründer Uhrenbacher

Qype hat sein altes Gesicht zurück: Vor zwölf Monaten zog sich Gründer Stephan Uhrenbacher zurück. Der ehemalige Yahoo-Manager Steven Taylor übernahm und sorgte mit ruhiger Hand für ein beeindruckendes Wachstum. Einziger Wermutstrophen: Unter der Führung des Engländers wurde es sehr ruhig um die Hamburger. Das soll sich ändern: "Als Vorsitzender des Qype-Beirats werde ich bei Konferenzen künftig wieder stärker als Gründer und Gesicht von Qype auftreten", verrät Uhrenbach gegenüber MEEDIA.

Anzeige

Für sein Engagement zieht Uhrenbacher klare Grenzen: "Ich werde aber nicht den Grüßaugust machen und mich auch nicht ins Tagesgeschäft einmischen". Braucht der Gründer auch nicht, denn sein Nachfolger hat sich für das Start-up als Glücksgriff erwiesen: "Steven Taylor ist ein hervorragender CEO, der einen super Job macht".

Die Leistungsdaten belegen Uhrenbachers Aussage. Vor zwölf Monaten erreichte die Qype.com 4,4 Millionen Visits. Mittlerweile zählt die IVW 7,6 Millionene Besuch. Auch die AGOF weist für die Plattform ein beeindruckendes Wachstum aus. Im zweite Quartal wurden für die Hamburger 1,49 Millionen Unique Visitors gezahlt. Drei Monate später sind es bereits 2,54 Millionen. Auch die Einnahmeseite soll sich prächtig entwickeln. Aus unternehmensnahen Kreisen, ist zu hören, dass die Web-Company inklusive aller Auslandstöchter kurz davor stehe profitabel zu arbeiten.

Die stärkere öffentliche Rolle bei Qype ist allerdings nur ein erstes Teil des Uhrenbacher Comebacks. Ab Ende Februar kann mit dem Launch eines neuen Start-ups gerechnet werden. Spätestens dann wird der Hamburger Serien-Gründer wieder in aller Munde sein.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige