Die IVW-Top-50 der Nachrichtenbranche

Der nachrichtenstarke November hat fast der gesamten News-Branche steigende Traffic-Zahlen beschert. Obwohl der Monat einen Tag kürzer war als der Oktober, verloren nur 9 der Top-50-Angebote Visits. Offenbar hat vor allem der tragische Selbstmord Robert Enkes für viele Besuche auf den Nachrichten-Websites gesorgt. So gab es bei vielen Konkurrenten am 10. November einen Peak, die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" steigerte sich sogar um 40,7%. An der Spitze des Rankings kommt Bild.de Spiegel Online wieder näher.

Anzeige

Mit 117,21 Mio. Visits konnte Bild.de den Rückstand auf Spiegel Online auf ca. 4,3 Mio. Visits verkürzen. Nachdem die Springer-Website den Konkurrenten im August zum ersten Mal auch bei der IVW überholen konnte, verteidigt Spiegel Online die Führung nun aber wieder Monat für Monat. Geholfen hat SpOn dabei ein Plus von 4,4%. OHne diesen Zuwachs hätte Bild.de die Führung bereits im November zurückerobern können, so bleibt vorerst Rang 2.

Mit gewohnt großem Rückstand folgen Focus Online, sueddeutsche.de und Welt Online auf den Plätzen 3 bis 5. Zwischen den Kontrahenten gibt es aber nur minimale Abstände. So erreichten alle drei im November zwischen 25,08 und 25,79 Mio. Visits. Die höchsten Zuwachsraten hatten dabei Focus (+7,6%) und Welt (+8,0%), sueddeutsche.de wuchs nur um 2,1%. Deutlich hinzugewonnen haben in der Top Ten zudem stern.de, das seine Zahlen nach der Relaunch-Delle nun wieder ausbauen kann, sowie RP Online, das mit einem Plus von 6,2% erstmals die 10-Mio.-Visits-Marke durchbricht und sich Platz 10 von Handelsblatt.com zurückerobern konnte.

Die beiden einzigen Verlierer auf den ersten 25 Plätzen unseres exklusiven Nachrichten-Rankings heißen Express Online und manager maagzin online. Die Kölner verloren deftige 8,4% ihrer Oktober-Visits, die Hamburger 4,0%. Erfreulichere Zahlen gibt es auf den Plätzen 23 und 24: Augsburger Allgemeine Online und Merkur-Online wuchsen um jeweils mehr als 10%.

Der größte prozentuale Gewinner der Nachrichtenbranche folgt aber in der zweiten Hälfte der Top-50-Liste: Die Hannoversche Allgemeine Zeitung wuchs um 40,7% und verbesserte sich auf 1,02 Mio. Visits. Damit steigt die HAZ auch neu in die Top 50 ein. Die Website profitierte offenbar am meisten vom erhöhten Nachrichten-Interesse nach dem Tod Robert Enkes. Er spielte schließlich für Hannover 96, Fans informierten sich wohl überdurchschnittlich stark bei HAZ.de.

Ebenfalls zweistellig zulegen konnten HNA Online (+11,4%) und ad-hoc-news (+19,9%). Deutlich verloren haben hingegen The Local (-16,4%), die BZ-Berlin (-5,5%), netzeitung.de (-5,3%).

Anmerkung: Eine gesonderte Analyse der November-IVW-Zahlen abseits der Nachrichten-Branche finden Sie an dieser Stelle.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige