Neue Vize-Chefs bei „Berliner Morgenpost“

Die Chefredaktion der "Berliner Morgenpost" wird erweitert. Marius Schneider, 41, bislang geschäftsführender Redakteur beim "Hamburger Abendblatt", und Sebastian Zabel, 45, derzeit leitender Redakteur der "Berliner Morgenpost", werden mit Wirkung zum 1.Februar 2010 in die Chefredaktion der "Berliner Morgenpost" berufen. Der bisherige stellvertretende Chefredakteur Ulrich Exner, 48, wechselt zum gleichen Zeitpunkt zur Welt-Gruppe und wird dort Korrespondent für Norddeutschland.

Anzeige

Exner soll dort die Berichterstattung aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Bremen ausbauen. Die "Welt" hat unter den überregionalen Zeitungen im Norden eine besonders hohe Auflage. Nachdem in der Vergangenheit durch Pensionierung oder Verlagswechsel frei werdende Stellen zunächst nicht nachbesetzt worden waren, stärkt die Welt-Gruppe durch diesen Schritt ihre publizistische Präsenz in den vier Nord-Ländern. Exner, der mit der früheren "Tagesthemen"-Moderatorin Gabi Bauer verheiratet ist, hatte vor seinem Wechsel in die Hauptstadt vor einem Jahr als Chefredakteur der "Lübecker Nachrichten" gewirkt.
Marius Schneider war beim "Abendblatt" u.a. für den Ausbau des Internet-Auftritts zuständig gewesen. Der promovierte Politikwissenschaftler ist gebürtiger Berliner und hatte den Wunsch geäußert, nach Jahren in Hamburg in die Hauptstadt zurückzukehren. Zabel und Schneider berichten in ihren neuen Funktionen an den Chefredakteur der "Berliner Morgenpost", Carsten Erdmann.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige