Pocher und Pastewka im Aufwind

Die Schweinegrippe hat Oliver Pocher geholfen. Seine aus der Quarantäne moderierte Show erzielte am Freitagabend mit 11,2% den zweitbesten Marktanteil seit dem Start. Nur am 16. Oktober lief es noch besser. Auch "Pastewka" war wieder erfolgreicher als in den beiden Vorwochen, als es langsam Richtung Senderdurchschnitt hinab ging. Mit 14,1% ist dieses Mittelmaß nun wieder weit entfernt. Schlechter lief es für "Ladykracher": mit 10,4% gab es einen neuen Staffel-Tiefstwert für Anke Engelke.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Gewonnen hat den Tag aber ganz klar RTL. Auf den ersten drei Plätzen befinden sich ausschließlich Programme der Kölner. So siegte "Wer wird Millionär?" mit 2,08 Mio. Werberelevanten – gleichzeitig die einzige Sendung, die am Freitag die 2-Mio.-Marke überspringen konnte. Dahinter finden sich "Die ultimative Chart Show" mit 1,93 Mio. und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 1,80 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Die Marktanteile des Trios lagen allesamt zwischen 19,1% und 19,7%. PLatz 4 geht schließlich an "Pastewka", aber über die Sat.1-Zahlen haben wir ja schon eingangs berichtet.

ProSieben kann zumindest bis 22.35 Uhr zufrieden sein: Nachdem die Vorabend-Hits "Die Simpsons" (16,5%) und "Galileo" (15,3%) gewohnt stark waren, erzielte "Collateral" um 20.15 Uhr noch solide 12,5%. Abwärts ging es dann aber um 2.35 Uhr: mit Thriller "Layer Cake" auf 10,7%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen holte sich die 20-Uhr-"Tagesschau" die meisten jungen Zuschauer: 1,13 Mio. beförderten sie auf gute 11,7%. Nach dem "Brennpunkt" (8,8%) überzeugte auch der Freitags-Schmalz "Die Lebenslüge", der im Gesamtpublikum sogar gewann: Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es 9,2%. Ähnliche Werte erzielte das ZDF in der Prime Time: "Ein Fall für zwei" kam auf 9,0%, "Flemming" auf 8,0%.

Die zweite Liga der Privatsender gewann Vox: mit "CSI: NY" (0,96 Mio. / 8,7%) schob man sich vor RTL II und kabel eins. Danach ging es aber nicht so erfreulich bei Vox weiter: "The Closer" blieb bei 7,2% hängen, "Law & Order: Special Victims Unit" rutschte sogar auf 6,9%. RTL II kann mit den 8,3% für "Bulletproof Monk – Der kugelsichere Mönch" hingegen sehr zufrieden sein, "Training Day" erreichte nach 22 Uhr noch 7,5%. Ordentliche Zahlen gab es bei kabel eins: 6,6% für "Ghost Whisperer", 7,0% und 7,4% für "Cold Case".

Bei den kleineren Sendern schob sich Super RTLs "Disneys Tinker Bell" aus der Masse heraus: 0,76 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten um 20.15 Uhr für herausragende 6,7%. Super RTL stieß damit mitten in die zweite Privat-TV-Liga hinein. Auch "Steihnachten bei Familie Feuerstein" war im Anschluss mit 4,7% erfolgreich. Am Vorabend gab es im KI.KA 6,1% für "Unser Sandmännchen" und 5,4% für "Beutolomäus kommt zum Weihnachtsmann".

Der Freitag im Gesamtpublikum:
Insgesamt setzte sich also "Die Lebenslüge" der ARD durch. 6,10 Mio. zogen den Film mit Christine Neubauer dem Quiz mit Günther Jauch vor. "Wer wird Millionär?" belegt diesmal daher nur Platz 2 – mit 5,98 Mio. Fans. Die Ränge 3 bis 5 gehen dann komplett an das ZDF: "heute" (4,58 Mio.) schob sich knapp vor "Ein Fall für zwei" (4,54 Mio.) und "Forsthaus Falkenau" (4,50 Mio.). Auf den ersten 17 Plätzen der Freitags-Charts finden sich ausnahmslos Sendungen von ARD, ZDF und RTL.

Zuschauerstärkster Konkurrent der großen Drei war die Sat.1-Serie "Niedrig und Kuhnt", die sich um 17 Uhr 2,79 Mio. Seher erkämpfte und damit alle Prime-Time-Programme von Sat.1, ProSieben & Co. schlug. Auch in dieser Prime Time setzte sich Sat.1 durch: "Pastewka" erkämpfte sich 2,18 Mio. Zuschauer, "Collateral" von ProSieben kam nur auf 2,02 Mio. Bei den kleineren Sendern setzte sich auch im Gesamtpublikum Super RTLs "Disneys Tinker Bell" durch: 1,51 Mio. sahen ab 20.15 Uhr zu – tolle 5,0%. Ebenfalls stark bei den Kleineren war der "Kölner Treff" des WDR Fernsehens, der um 21.55 Uhr mit 1,27 Mio. Interessierten auf 5,3% kletterte.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige