Die Wochen der großen Fernseh-Flops

Es läuft derzeit nicht viel zusammen bei den deutschen TV-Sendern. 35 neue Formate sind bei den großen acht Kanälen in den vergangenen acht Wochen angelaufen - 27 davon verfehlten den jeweiligen Senderdurchschnitt und können damit als Flop verbucht werden. Zu den größten Misserfolgen zählen die bereits abgesetzten Vox-Formate "Das Promi-Kochduell" und "Frauenzimmer", kabel-eins-Serie "Rules of Engagement", Sat.1-Magazin "Kerner" und ARD-Vorabend-Quizshow "Das Duell im Ersten".

Anzeige

Es läuft derzeit nicht viel zusammen bei den deutschen TV-Sendern. 35 neue Formate sind bei den großen acht Kanälen in den vergangenen acht Wochen angelaufen – 27 davon verfehlten den jeweiligen Senderdurchschnitt und können damit als Flop verbucht werden. Zu den größten Misserfolgen zählen die bereits abgesetzten Vox-Formate "Das Promi-Kochduell" und "Frauenzimmer", kabel-eins-Serie "Rules of Engagement", Sat.1-Magazin "Kerner" und ARD-Vorabend-Quizshow "Das Duell im Ersten".

Sie alle belegen derzeit die letzten fünf Plätze des MEEDIA-Rookie-Rankings, in dem wir wöchentlich analysieren, welche TV-Neustarts wie erfolgreich laufen. Um die verschiedenen Formate miteinander vergleichen zu können, setzen wir ihre Marktanteile ins Verhältnis zum jeweiligen Senderdurchschnitt der vergangenen zwölf Monate. Der größte Flop unseres Rankings, "Das Promi-Kochduell", erzielte beispielsweise in den beiden Sendewochen vor dem Aus ganze 2,7% in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, der Vox-Normalwert liegt bei 7,5%. "Das Promi-Kochduell" erreichte also nur das 0,36-fache des Senderdurchschnitts – kein anderer Neustart war in den vergangenen acht Wochen erfolgloser.

Nur unwesentlich besser sieht es bei "Frauenzimmer", "Rules of Engagement", "Das Duell im Ersten" und "Kerner" aus – sie alle erreichten Faktoren von 0,41 bis 0,56. Die Tatsache, dass die ARD "Das Duell im Ersten" dennoch verlängert hat, ist daher wohl nur der Tatsache geschuldet, dass man keine anderen Ideen für den Vorabend hat. Die Liste der Flops ist aber noch viel länger: "Deutschland wird schwanger" verfehlte die Sendernormalwerte ebenso wie Markus Kavkas kabel-eins-Magazin "Number One!", Vox-Vorabend-Doku-Soap "Mein wunderbares Wohnlokal", "Die Oliver Pocher Show" oder "Die neue Hitparade" von RTL II. Auch die neue Sat.1-Soap "Eine wie keine" liegt unter dem Sat.1-Durchschnitt. Mit 10,2% aber immerhin beim 0,94-fachen des 12-Monats-Senderwertes von 10,8%.

Nur acht Formate kämpften erfolgreich gegen den Trend an und übertrafen die jeweiligen Senderdurchschnittswerte. Ganz oben findet sich inzwischen die Vox-Serie "Burn Notice", die mit 10,7% das 1,43-fache des Sendernormalwertes (7,5%) einfuhr. Direkt dahinter folgt ZDF-Koch-Talk "Aber bitte mit Sahne – Der Talk mit Horst Lichter", sowie die ProSieben-Nachmittagsserie "Legend of the Seeker". Ebenfalls erfolgreich waren "Knight Rider", "SOKO Stuttgart", "Nuhr so", "Wunschkinder – Der Traum vom Babyglück" und "Flemming".

In der kommenden Woche wächst unser Ranking von 35 auf 36 Kandidaten an. Drei Formate fallen aus der Wertung, weil sie die Höchstaufenthaltsdauer von acht Wochen erreicht haben: "Burn Notice", "Leben am Limit" und "Die Oliver Pocher Show". Neu hinzu kommen dafür vier Sendungen: die kabel-eins-Doku-Soaps "Der Immobilienfürst" und "Rosins Restaurants" (starten am Dienstag ab 21.15 Uhr), die ZDF-Serie "Die Bergwacht" (Start: Donnerstag, 20.15 Uhr), sowie die ZDF-Reihe "Die Kinder-Küchenschlacht" (Start: Samstag, 15.30 Uhr).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige